Middlesbrough v Manchester City - The Emirates FA Cup Quarter-Final
Unter Pep Guardiola ist bei Manchester City vieles professionalisiert worden - die Internetverbindung auf dem Trainingszentrum offenbar nicht © Getty Images

Stoke City löst auf Twitter eine Debatte über das teure Trainingszentrum von Manchester City aus. Auf dem 200-Millionen-Gelände hakt das Internet.

von

Manchester City hat von Ligakonkurrent Stoke City via Twitter einen Seitenhieb verpasst bekommen.

Am Donnerstag trafen die U18-Teams der beiden Vereine im Halbfinale des FA Youth Cup aufeinander. Das Spiel stand auf dem Gelände von Citys hochmodernen Trainingszentrum statt.

Ein Vetreter von Stoke versuchte, auf Twitter aktuelle Informationen über das Spiel zu posten, scheiterte jedoch an der schlechten Internet-Verbindung.

200 Millionen - aber kein gutes WLAN

Das quasi nicht vorhandene WLAN veranlasste ihn zu einer Spitze gegen den Gastgeber.

"An ManCitys 200 Millionen Pfund teuren Traingskomplex: Wir haben Probleme, gutes WLAN zu bekommen. Wir entschuldigen uns dafür, dass es heute Abend Probleme mit den Updates gibt", twitterte der offizielle Stoke-Account. Der dezente Hinweis auf die alles andere als preiswerte Anlage der Gastgeber löste verschiedene Reaktionen aus.

Nutzer "Paul C." twitterte: "Manchester City: ein hochklassiges Nachwuchstrainingszentrum, bringen aufregende Zukunftsperspektiven hervor. Aber verdammt, dieses unzuverlässige WLAN!!!"

Doch auch Stoke bekam sein Fett weg. Nutzer "Bart" teilte gegen den Klubs aus: "Das ist lustig, weil es sich bei mir immer automatisch verbindet, wenn ich hier bin. Vielleicht fehlen euch die Fähigkeiten, wie eurer Mannschaft!"

Damit verwies er auf das Endresultat des FA Youth Cup-Spiels. Die U18-Elf von Stoke unterlag 0:6.

Wenige Tage zuvor hatten die Profis der beiden Vereine noch gegeneinander gespielt. Das Team von Pep Guardiola kam gegen das Kellerkind nicht über ein 0:0 hinaus.

Weiterlesen