Pep Guardiola steckt mit Manchester City in der Krise und zeigt sich selbstkritisch. Vor dem Spiel gegen Tottenham Hotspur zweifelt er an seinen Fähigkeiten.

Trainer Pep Guardiola von Manchester City hat sich mit Blick auf die jüngsten 0:4-Niederlage gegen den FC Everton selbstkritisch geäußert.

"Ich verstehe den Mangel an Respekt vor den professionellen Spielern nicht. Sie sind fantastische Spieler, und die Leute sagen, sie seien nicht gut genug. Vielleicht bin ich nicht gut genug für sie", sagte der ehemalige Bayern-Trainer am Freitag.

Nach 21 Partien sind die Citizens mit 42 Punkten nur Fünfter und haben bereits zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Chelsea. Am Samstag trifft Guardiolas Starensemble auf den Tabellenzweiten Tottenham Hotspur (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). Die Spurs feierten zuletzt sechs Ligasiege in Folge und liegen drei Punkte vor ManCity.

Die Hoffnungen bei Guardiola liegen auf Winterneuzugang Gabriel Jesus, der nach seiner Vorstellung unter der Woche wohl sein Debüt geben wird.

Bereits zuvor ist Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool gefordert. Die Reds stehen gegen den Tabellenletzten Swansea City vor einer Pflichtaufgabe (ab 13.30 Uhr im LIVETICKER), spielten zuletzt aber zweimal nur Remis in der Premier League.

Manchester United tritt derweil bei Stoke City an (ab 16 Uhr im LIVETICKER) und will seine imposante Serie von mittlerweile 16 Pflichtspielen ohne Niederlage weiter ausbauen.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.15 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

Weiterlesen