Pep Guardiola diskutierte beim Spiel gegen Burnley mehrfach mit Referee Lee Mason © Getty Images

Manchester City ringt Aufsteiger Burnley in Unterzahl nieder und trotzt einem Patzer von Torwart Claudio Bravo. Bei Pep Guardiola kommt dennoch kaum Freude auf.

Zwei Tage nach der 0:1-Pleite im Topspiel gegen den FC Liverpool hat Pep Guardiola mit Manchester City einen Befreiungsschlag gelandet und vorerst den dritten Premier-League-Platz zurückerobert.

Freude kam beim Trainer der Citizens nach dem knappen 2:1-Heimsieg über Aufsteiger FC Burnley allerdings kaum auf. Der Grund: Schiedsrichter Lee Mason.

Mason stellte Citys Mittelfeldspieler Fernandinho nach einem groben Foulspiel in der 32. Minute mit glatt Rot vom Platz. "Fragen Sie den Schiedsrichter. Sie sind der Journalist", sagte ein sichtlich genervter Guardiola nach Spielende bei der BBC über den Feldverweis.

Die Highlights von City gegen Burnley im Video:

Guardiola hadert mit Regelwerk

Doch Fernandinhos dritte Roter Karte in dieser Saison war bei weitem nicht der einzige Aufreger für den früheren Bayern-Coach.

Bei Burnleys Slapstick-Anschlusstreffer durch Ben Mee in der 70. Minute sah Claudio Bravo alles andere als gut aus. Der Torwart schaffte es nach einer Ecke nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. In Guardiolas Augen wurde der Chilene im Fünfmeterraum jedoch zu sehr von seinen Gegenspielern bedrängt.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Donnerstag ab 23 Uhr im Free-TV auf SPORT1

"Wir müssen lernen, dass so etwas überall auf der Welt abgepfiffen wird außer hier. Wir müssen damit leben - und lernen", haderte der Spanier mit der Regelauslegung in England. Schon während der Begegnung hatte er mehrfach mit dem Unparteiischen-Gespann diskutiert.

"Bin glücklicher, als Sie denken"

Zu einem kleinen Lächeln ließ sich Guardiola dann doch noch bewegen - wenn auch einem sarkastischen.

"Ich bin glücklicher, als Sie denken. Oh, ich bin so furchtbar glücklich, glauben Sie mir. Ein glückliches neues Jahr", sagte er zu dem BBC-Journalisten, als dieser ihn nach seinem Gemütszustand gefragt hatte. 

In ernsterem Tone ergänzte der 45-Jährige: "Ich bin glücklich darüber, dass wir gezeigt haben, unbedingt das Spiel gewinnen zu wollen. Wir müssen jetzt weitermachen und dürfen nicht langfristig denken."

Ohne die weiter verletzten deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sane hatten Gael Clichy (58.) und Sergio Agüero (62.). für die Skyblues getroffen.

Als nächstes muss Guardiolas Team schon wieder am Freitag ran. In der dritten Runde des englischen Ligapokal geht's auswärts gegen West Ham United (ab 20.55 Uhr im LIVETICKER).

Weiterlesen