Joel Matip wechselte vom FC Schalke 04 zum FC Liverpool
Joel Matip wechselte vom FC Schalke 04 zum FC Liverpool © Getty Images

Joel Matip ist einer von mehreren Spielern, die von Kamerun für den Afrika-Cup nominiert wurden, aber nicht teilnehmen möchten. Matip & Co. droht deswegen Ärger.

Joel Matip vom FC Liverpool droht wegen des Afrika-Cups Ärger.

Der Innenverteidiger ist offenbar einer von acht Spielern, die vom Verband Kameruns nominiert wurden, aber nicht am am 14. Januar startenden Turnier teilnehmen möchten. Allerdings besteht Teammanager Alphonse Tchami auf Matips Kommen. "Wir haben drei Spieler, die eintreffen müssen: Allan Nyom und Joel Matip. Der dritte Spieler ist Eric-Maxim Choupo-Moting", so Tchami laut BBC. Matip & Co. droht deshalb eine Suspendierung für die Klubspiele während der Zeit des Afrika-Cups.

Choupo-Moting hatte seine Teilnahme am Afrika-Cup 2017 aus persönlichen Gründen zurückgezogen. Das sei allerdings kein endgültiger Rücktritt aus dem Nationalteam, erklärte der FC Schalke 04 auf der Homepage.

Nyom will nicht am Turnier in Gabun teilnehmen, um seinen Platz bei West Bromwich Albion nicht zu verlieren. Auch Andre Onana (Ajax), Guy N'dy Assembe (Nancy), Maxime Poundje (Bordeaux), Andre-Frank Zambo Anguissa (Marseille) und Ibrahim Amadou (Lille) wollen beim Afrika-Cup nicht spielen.

"Klubs müssen ihre Spieler freigeben und Spieler müssen gehen", sagte Jurist David Seligman der BBC: "Nur wenn sie verletzt sind, müssen sie nicht teilnehmen." Laut Seligman könnte der Weltverband FIFA sowohl die Teams als auch die Profis bestrafen.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Donnerstag ab 23 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Weiterlesen