FBL-ENG-PR-WEST BROM-MAN UTD
Jose Mouinho bekommt zuweilen Kritik von seinen Ex-Spielern © Getty Images

Dass es beim FC Chelsea wieder läuft, ist für Pedro ein Verdienst des neuen Trainers. Gegen Contes Vorgänger Mourinho kann sich der Spanier eine Spitze nicht verkneifen.

Seitdem Antonio Conte den FC Chelsea trainiert, läuft es wieder in der Premier League.

Für Pedro, der unter Contes Vorgänger Jose Mourinho keine Rolle gespielt hatte und nun aufblüht, ist es der klare Verdienst des neuen Trainers - und gleichzeitig das Versäumnis des alten.

"Er setzte Vertrauen und Glauben in alle Spieler, dann begannen wir, zu gewinnen", sagte Pedro im Interview mit dem Telegraph über Conte. "Wir starteten gut, unser Vertrauen wuchs und alles wurde schnell positiv. Jeder vertraut jedem und wir arbeiten gut als Team zusammen."

(Der Boxing Day am 26. Dezember LIVE und Exklusiv bei DAZN)

Aber das ist nicht alles. "Ich habe mit vielen Trainern zusammengearbeitet, aber Conte ist der härteste, definitiv. Aber das ist sehr gut, denn man sieht ja das Resultat", sagte Pedro.

Conte besser als Mourinho

Trainingsfleiß zahlt sich aber bekanntlich oftmals aus - offenbar auch bei den Blues. "Wir sind alle sehr fit, anders als im letzten Jahr", sagte Pedro und ergänzte: "Wir waren schlecht in der Liga, der Teamgeist war schlecht, das Vertrauen war niedrig, alles lief falsch."

Eine Spitze gegen Ex-Coach Jose Mourinho, der am Ende vorzeitig seinen Stuhl räumen musste.

Der FC Chelsea hat in der Premier League die letzten elf Spiele gewonnen und führt die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung vor dem FC Liverpool an. Am Boxing Day am Montag können gegen AFC Bournemouth (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) drei weitere Punkte hinzukommen.

Weiterlesen