Chelsea v West Ham United - Premier League
Die Liga spricht Chelsea frei © Getty Images

Die Premier League spricht Chelsea frei vom Vorwurf, dass sie im Zuge des Missbrauchsskandals zu spät reagiert haben. Ein unabhängiger Experte soll nochmal prüfen.

Die derzeitige Führungsetage des englischen Erstligisten FC Chelsea hat im Zuge des Missbrauchsskandals keine Liga-Regeln verletzt.

Dies teilte die Premier League am Donnerstag mit. Der Verein hatte die Vorwürfe des früheren Jugendspielers Gary Johnson nicht an die Liga gemeldet.

Unabhängiger Experte soll prüfen

"Nach sorgfältiger Prüfung hat der Vorstand festgestellt, dass keine Regeln der Premier League durch den Klub gebrochen wurden, als die Anschuldigungen 2014 nicht gemeldet wurden", hieß es in dem Statement.

Die Liga besteht aber darauf, dass Chelsea die Vorwürfe durch einen unabhängigen Experten ausführlich prüfen lässt. Zudem müssen die Londoner der Premier League Details der internen Untersuchungen zur Verfügung stellen.

Der Boxing Day am 26.12. LIVE und Exklusiv bei DAZN

Mittlerweile sollen sechs frühere Chelsea-Spieler angegeben haben, als Jugendliche vom mittlerweile verstorbenen Jugendtrainer Eddie Heath sexuell missbraucht worden zu sein. Die meisten Vorfälle sollen sich während Heaths Tätigkeit für Chelsea in den 70er Jahren ereignet haben.

Weiterlesen