Bastian Schweinsteiger
Bastian Schweinsteiger blieb mit Chicago Fire in drei Spielen ungeschlagen © Getty Images

München und Chicago - Drei Spiele, zwei Tore, keine Niederlage: Das Abenteuer USA verläuft für Bastian Schweinsteiger bislang märchenhaft. Nun wartet die nächste neue Erfahrung.

von

Sein Klub schrieb von der Fortsetzung der "Bastian Schweinsteiger Show", auch der TV-Kommentator geriet in Ekstase.

"Der Deutsche hat es schon wieder getan", rief der Reporter nach Schweinsteigers Führungstor gegen New England Revolution, seinem zweiten im Trikot von Chicago Fire.

Am Ende hieß es 3:0 für Fire und Schweinsteiger blieb auch in seinem dritten Einsatz in der MLS ungeschlagen. Einem Remis zum Einstand folgten zwei Siege.

Chicagos plötzlicher Höhenflug

Mit zwei Treffern und einem Assists legte der 32-Jährige einen Traumstart in sein Abenteuer in den USA hin. Schweinsteiger hatte damit großen Anteil daran, dass Fire nach Jahren in den Niederungen der Liga nun als Tabellendritter der Eastern Conference plötzlich zu einem Spitzenteam avanciert.

"Wir fühlen uns jetzt besser", zog Schweinsteiger nach dem Erfolg gegen New England eine zufriedene Zwischenbilanz. "Wir haben sieben Punkte geholt, aber wir können uns noch immer verbessern."

Der ungeahnte Höhenflug überraschte selbst Trainer Veljko Paunovic. "Das ist das erste Mal seit zwei Jahren, dass wir zwei Spiele in Folge gewonnen haben", sagte der Fire-Coach. "Die Puzzle-Teile passen immer besser zusammen."

Teamkollege schwärmt von Schweinsteiger

Schweinsteigers Teamkollege Juninho lobte das Spielverständnis des Weltmeisters. "Es ist einfacher für dich, wenn du weißt, dass der Typ neben dir das Spiel genauso gut versteht wie du", sagte der brasilianische Mittelfeldspieler. "Mit einer besseren Abstimmung und Erfahrung können wir in diesem Jahr viele Dinge erreichen."

Dass Schweinsteiger zusammen mit dem weiteren Neuzugang Nemanja Nikolic, der gegen New England zum Endstand traf, praktisch ohne Anlaufzeit durchstarten, hatte sich Paunovic durchaus so erhofft. "Ich bin nicht überrascht, dass beide sich so schnell eingefügt haben. Sie waren von Beginn an bereit zu kommen und zu gewinnen", sagte der 39-Jährige.

Nach dem jüngsten Erfolg gönnte sich Schweinsteiger zu Ostern ein leckeres Essen mit seiner Frau Ana Ivanovic.

Schweinsteiger fiebert erster Reise entgegen

In sportlicher Hinsicht richtete der Mittelfeldstratege bereits wieder den Fokus auf die kommenden Aufgaben. "Wir werden uns jetzt ausruhen und uns dann auf unsere drei wichtigen Auswärtsspiele vorbereiten", sagte Schweinsteiger.

Zum Auftakt dieser Reise tritt Chicago am kommenden Freitag zunächst beim zuhause bislang sieglosen Toronto FC an. Auf Schweinsteiger wartet in seinem ersten Auswärtsspiel für seinen neuen Klub eine neue Erfahrung: "Ich werde zum ersten Mal in Kanada sein, daher freue ich mich darauf."

Und vielleicht findet auch in Kanada die "Schweinsteiger Show" ihre Fortsetzung.

Weiterlesen