Paris Saint-Germain fährt am vorletzten Spieltag der Ligue 1 einen Kantersieg ein. Auch Julian Draxler netzt ein. Am Ausgang des Titelrennens ändert das nichts mehr.

Die Mission Titelverteidigung steht kurz vor dem Scheitern: Paris Saint-Germain fährt am vorletzten Spieltag der französischen Ligue 1 zwar einen klaren Sieg ein, hat aber nur noch theoretische Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft. 

Die Mannschaft der Nationalspieler Julian Draxler und Kevin Trapp setzten sich gegen AS Saint-Etienne mit 5:0 durch, hat jedoch vor dem letzten Spiel drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter AS Monaco. 

Zudem hat Monaco, das OSC Lille mit 3:0 bezwang, noch ein Spiel mehr in der Hinterhand (Mi., 21 Uhr gegen AS Saint-Etienne) und weist das deutlich bessere Torverhältnis auf. 

Die Treffer für Paris erzielten Top-Torjäger Edinson Cavani (2. und 72. Spielminute) und Lucas Moura (38. und 78.). Draxler setzte in der 90. Minute noch den Schlusspunkt. 

Für Monaco trafen Radamel Falcao (6. und 69.) und Bernando Silva (45.). Junior Alonso unterlief zudem ein Eigentor (89.). 

Für den Klub aus dem Fürstentum wäre es der erste Meistertitel seit dem Jahr 2000. PSG hat am 27. Mai im Finale gegen SCO Angers zumindest noch die Chance auf den erneuten Pokalsieg.