Mario Balotelli, OGC Nizza, Ligue 1, Paris Saint-Germain
Mario Balotelli hegt wenig Sympathien für Paris Saint-Germain © Getty Images

Nach dem 1:6-Debakel von Paris Saint-Germain gegen den FC Barcelona lässt Nizza-Stürmer Mario Balotelli kein gutes Haar am Ligarivalen. Lob gibt es für Monaco.

Stürmer-Star Mario Balotelli vom französischen Erstligisten OGC Nizza hat Ligarivale Paris Saint-Germain aufgrund dessen sensationellen Ausscheidens im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Barcelona scharf kritisiert.

"PSG ist keine Mannschaft", ätzte Balotelli in einem Interview mit dem Radiosender RMC. Ohne den im vergangenen Sommer zu Manchester United transferierten Top-Torjäger Zlatan Ibrahimovic sei der Ligue-1-Champion "nicht mehr dasselbe", meinte der Italiener weiter. "Zlatan war der Boss!"

Der AS Monaco sei hingegen stärker als PSG, weil "die Spieler für die Mannschaft spielen". Die Truppe aus dem Fürstentum steht nach dem 3:1-Coup gegen Manchester City als einzige französische im Viertelfinale der Königsklasse, führt zudem die Ligue 1 knapp vor Paris an.

Fünf Punkte dahinter steht Balotellis Nizza. Der 26-Jährige ist zufrieden mit seiner persönlichen Entwicklung an der Cote d'Azur: "Ich fühle mich wirklich sehr wohl hier." Anders als in Liverpool, wo er von 2014 bis 2016 unter Vertrag stand.

"Sprechen Sie mich nicht auf Liverpool an", sagte Balotelli, "im Team gab es viele tolle Leute, die Fans waren fantastisch. Aber die Stadt..."

Weiterlesen