Neymar fordert vom FC Barcelona die Zahlung von 26 Millionen Dollar
Neymar fordert vom FC Barcelona die Zahlung von 26 Millionen Dollar © Getty Images

Nach dem Wechsel von Neymar zu Paris St. Germain könnte es jetzt doch schmutzig werden. Der Brasilianer plant wohl, den FC Barcelona anzuzeigen.

Die Posse um den Rekorddeal von Superstar Neymar ist wohl noch nicht ausgestanden. Der Brasilianer will seinen Ex-Klub laut übereinstimmenden Medienberichten auf 26 Millionen Euro verklagen.

Der Grund: Bei seiner Vertragsverlängerung in Barcelona hatte der Brasilianer eine Prämie ausgehandelt, die bei einem Verbleib über den 31. Juli diesen Jahres hinaus fällig wäre. Diese Klausel war ein wesentlicher Grund für das anhaltende Wechseltheater - Neymar wollte sich noch einmal die Taschen mit spanischem Geld füllen, Barca dem scheidenden Superstar nicht noch Millionen hinterherwerfen.

Streit um Verhandlungsstart

Knackpunkt im Streit zwischen Spieler und Verein dürfte der Verhandlungsstart zwischen Neymar und Paris Saint-Germain sein. Sollten Verein und Spieler bereits vor dem 31. Juli verhandelt haben, dürfte der Brasilianer schlechte Aussichten im anstehenden Rechtsstreit haben. Neymar selbst beteuert, erst im August mit den Parisern verhandelt zu haben.

Noch vor wenigen Tagen hatte der teuerste Spieler der Welt betont, dass es ihm bei seinem Wechsel nie ums Geld gegangen sei. Der nun anstehende Rechtsstreit mit seinem Ex-Klub spricht eher für das Gegenteil. 

Weiterlesen