Der FC Barcelona verkündet offiziell, was schon länger vermutet wurde: Nach seinem Abschied soll Neymar eine beachtliche Millionen-Prämie vorenthalten werden.

Der FC Barcelona hat offiziell mitgeteilt, dass er die Zahlung einer Millionen-Prämie an seinen abgewanderten Superstar Neymar nicht tätigen wird. 

Pressesprecher Josep Vives gab einen Tag nach dem Abschied des Brasilianers vor versammelter Presse bekannt, dass die ausgehandelte Summe von 26 Millionen Euro nicht an Neymar fließen werde. 

Die Prämie war im vergangenen Oktober bei der Vertragsverlängerung mit Neymar vereinbart worden. Das Geld sollten der Spieler sowie sein Vater erhalten. Allerdings, so die Auslegung des FC Barcelona, wurden an die Zahlung geknüpfte Vereinbarungen offenbar nicht eingehalten. 

Neymar, erklärte Vives, habe dem Verein zugesichert, vor dem 31. Juli nicht mit einem anderen Klub über einen Wechsel zu verhandeln. Neymar hatte sich am Donnerstag aus seiner 222 Millionen Euro teuren Ausstiegsklausel gekauft und kurz darauf beim französischen Topklub Paris Saint-Germain unterschrieben. 

SPORT1+ zeigt die Neymar-Präsentation und den Saisonauftakt zwischen Paris Saint-Germain und Amiens SC LIVE im Parc de Princes am Samstag ab 16:50 Uhr

In den Medien war in den vergangenen Wochen immer wieder spekuliert worden, dass die Prämie einen Wechsel vor Ende Juli verhindern sollte. Dies dementierte Barcelona entschieden. 

Weiterlesen