München und Barcelona - Jetzt ist es amtlich: Mit seiner Rücktrittsankündigung zum Sommer bestätigt der Trainer des FC Barcelona Spekulationen, die schon länger in Spanien kursieren.

von

Paukenschlag in Spanien: Luis Enrique wird den FC Barcelona am Saisonende verlassen.

Dies gab der Trainer der Katalanen auf der Pressekonferenz nach dem 6:1 gegen Sporting Gijon bekannt. Zuvor hatte er die Entscheidung seinen Spielern in der Kabine mitgeteilt.

Entsprechende Gerüchte kursieren in Spanien schon länger, da der Vertrag des 46-Jährigen im Sommer ausläuft und bisher nicht verlängert worden war.

Als möglicher Nachfolger wird Jorge Sampaoli vom FC Sevilla gehandelt.

"Eine sehr schwere Entscheidung"

"Es ist eine sehr schwere Entscheidung für mich, aber ich denke, ich muss mir treu bleiben", erklärte Enrique. "Der Grund ist die Art, wie man diesen Beruf leben muss. Das bedeutet sehr wenig Zeit zur Ruhe und zum Abschalten."

Und weiter meinte der ehemalige Barca-Profi: ""Es bleiben drei spannende Monate und wir befinden uns in einer schwierigen Situation. Aber meine Hingabe wird bis zum Ende vollständig sein."

Guardiola lobt seinen Nachfolger

Auch sein Vorgänger Pep Guardiola äußerte sich zur Demission seines einstigen Mitspielers. "Als Barcelonista ist es ein trauriger Tag, weil es nur wenige gibt, die besser sind als er", sagte der Coach von Manchester City nach dem 5:1 über Huddersfield im FA-Cup.

"Er ist ein Meister, seine Mannschaft hat gespielt wie nie zuvor, es ist das beste Team der Welt. Auf der anderen Seite kenne ich Barca, daher verstehe ihn vollkommen und wünsche ihm nur das Beste."

Vereinspräsident Josep Maria Bartomeu meinte: "Wir akzeptieren Luis' Entscheidung. Er war ein großartiger Trainer. Jetzt müssen wir seine Zeit bestmöglich zu Ende bringen."

Im ersten Jahr gleich Triple-Sieger

Der frühere spanische Nationalspieler hatte den Klub im Sommer 2014 übernommen und in der ersten Saison gleich zum Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League geführt. Anschließend holte die Elf um Superstar Lionel Messi noch den Weltpokal und Enrique wurde von der FIFA als Welttrainer 2015 ausgezeichnet.

Im Vorjahr gewann Barcelona das Double aus Meisterschaft und Pokal, scheiterte aber im Viertelfinale der Königsklasse an Atletico Madrid.

Und in dieser Spielzeit steht das Team nach dem desolaten 0:4 bei Paris St. Germain bereits im Achtelfinale vor dem K.o. Entsprechend heftig war zuletzt die Kritik an Enrique, zumal Barca auch in der Meisterschaft bisher Erzrivale Real Madrid hinterherläuft.

Fünfter Ligasieg in Folge

Allerdings geht es nach dem Debakel von Paris wieder aufwärts, gegen Gijon feierte Barcelona mit dem deutschen Nationalkeeper Marc-André ter Stegen ohne jede Mühe den fünften Ligasieg in Folge.

Da zudem Real gegen Las Palmas nur 3:3 spielte, konnte Barca sogar vorübergehend die Tabellenführung übernehmen, hat allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto.

Beim Erfolg über Gijon überragte erneut Messi mit einem seiner seltenen Kopfballtore (9.) und der Vorlage zu Alcacer Pacos 4:1 (49.).

Die weiteren Treffer erzielten Gijóns Juan Rodriguez per Eigentor (11.), Luis Suarez (27.), Neymar (65.) und Ivan Rakitic (88.). Carlos Castro (21.) war für die Gäste erfolgreich.

Weiterlesen