1. FSV Mainz 05 v Borussia Dortmund - Bundesliga
Thomas Tuchel hat in Dortmund noch einen Vertrag bis 2018 © Getty Images

München - Zumindest Englands Buchmacher sehen Thomas Tuchel im erweiterten Favoritenkreis auf die Nachfolge von Luis Enrique. Zwei Barca-Legenden schwärmen von Dortmunds Coach.

von

Die Suche nach dem neuen Trainer des FC Barcelona ist nach dem angekündigten Rücktritt von Luis Enrique in vollem Gange.

Und zumindest nach Ansicht der englischen Buchmacher gehört Thomas Tuchel zum Favoritenkreis.

Den Quoten nach rangiert der aktuelle Coach von Borussia Dortmund zwischen Platz vier und sieben auf der Kandidatenliste.

Puyol: "Ein hervorragender Trainer"

Dass Tuchel zu den Katalanen passen würde, glauben zwei ehemalige Barca-Legenden.  "Er ist ein hervorragender Trainer, dessen Stil sehr ähnlich wie der von Barcelona ist", sagte der frühere Kapitän Carles Puyol zu SPORT1.

Und sein einstiger Mitspieler und Trainer Pep Guardiola, der mit dem Klub zwischen 2008 und 2012 insgesamt 14 Titel gewann, hält ebenfalls große Stücke auf Tuchel. "Er ist einer der besten Trainer der Welt", erklärte Guardiola und empfahl den Ex-Mainzer den Bossen des FC Bayern schon im Vorjahr wärmstens als seinen Nachfolger.

Gegen einen Wechsel von Tuchel nach Barcelona spricht sein noch bis 2018 laufender Vertrag in Dortmund. Allerdings hatten zuletzt viele Beobachter auch schon über einen Abschied im Sommer gemutmaßt, daher wird Tuchel auch in der Premier League als Kandidat gehandelt.

Stallgeruch fehlt

Bei Barcelona hingegen fehlt Tuchel der Stallgeruch, der angeblich eine wesentliche Rolle bei der Wahl des neuen Trainers spielen soll. Laut Medienberichten bevorzugt der Vorstand einen Coach, der schon für Barca aktiv war und die DNA des Klubs kennt.

Das würde aber auch gegen den derzeit am höchsten gehandelten Jorge Sampaoli vom FC Sevilla sprechen. Der Argentinier würgte die Spekulationen am Donnerstagabend zunächst ab: "Diese Frage verdient keine Antwort, weil sie nicht existiert. Ich bin mit diesen Projekt hier in Sevilla bis zum Tod verbunden."

Ausweichend äußerte sich der zweite Topkandidat Ernesto Valverde. "Es ist nicht das erste Mal, dass ich bei einem anderen Verein genannt werde", sagte der Coach von Athletic Bilbao nur. Immerhin hat der 53-Jährige eine Vergangenheit als Spieler beim spanischen Meister.

Koeman wäre sehr teuer

Gleiches gilt für den Niederländer Ronald Koeman, der aber wegen seines laufenden Vertrags beim FC Everton rund acht Millionen Euro Ablöse kosten soll. Keine großen Chancen werden Luis Enriques Assistent Carlos Unzue eingeräumt, obwohl er das Team am besten kennt.

Jürgen Klopp soll ebenfalls aus dem Rennen sein, zumal er ohnehin noch bis 2022 an den FC Liverpool  gebunden ist. Bei seinem Dortmunder Nachfolger Tuchel könnte das Interesse dagegen noch konkret werden. Immerhin haben sowohl Guardiola als auch Puyol nach wie vor Einfluss bei Barca.

Weiterlesen