Pochettino
Maurico Pochettino steht noch bis 2021 bei Tottenham Hotspur unter Vertrag © Getty Images

Maurico Pochettino verabschiedet sich aus dem Kandidatenkreis der künftigen Trainer des FC Barcelona. Grund ist seine Nähe zum Stadtrivalen.

Mauricio Pochettino hat sich aus dem Rennen um die Nachfolge von Trainer Luis Enrique beim FC Barcelona verabschiedet.

Der Trainer von Tottenham Hotspur räumte zwar ein, dass es in der vergangenen Woche ein Treffen mit Barcas Präsident Josep Maria Bartomeu gegeben hat, doch dabei handelte es sich um eine zufällige Begegnung.

"Wir haben fünf Minuten miteinander verbracht, das ist die Wahrheit, aber die Gerüchte danach sind nicht aufzuhalten", sagte Pochettino auf einer Pressekonferenz der Spurs am Donnerstag.

Gegen ein Engagement als Trainer der Katalanen spricht Pochettinos Vergangenheit als Spieler und Trainer beim Stadtrivalen Espanyol Barcelona. "Ich bin ein Espanyol-Fan und ich denke, mehr muss ich dazu nicht sagen. Ich liebe Espanyol. Das ist für mich wie Tottenham jetzt. Es wird für mich auch unmöglich sein, eines Tages zu Arsenal zu wechseln", sagte Pochettino, dessen Vertrag bei den Spurs noch bis 2021 läuft.

1994 wechselte der Argentinier als Spieler zu Espanyol, wo er 2006 auch seine aktive Karriere beendete. Dazwischen spielte er auch noch zwei Jahre für Paris Saint-Germain und eine Saison für Girondins Bordeaux. Als Trainer war er von 2009 bis 2012 für Espanyol tätig.

Weiterlesen