Atletico Madrid mus sich nach einer schwachen Vorstellung gegen Alaves wohl aus dem spanischen Titelrennen verabschieden. Das Spiel wird von einem Spuck-Eklat überschattet.

Der letztjährige Champions-League-Finalist Atletico Madrid hat sich wohl endgültig aus dem Titelkampf in der spanischen Liga verabschiedet.

Bei Deportivo Alaves kam der Achtelfinalgegner von Bayer Leverkusen in der Königsklasse am 20. Spieltag nur zu einem 0:0. Der Tabellenvierte (36 Punkte) versäumte es damit, den Rückstand auf Stadtrivale und Spitzenreiter Real Madrid zumindest vorläufig auf fünf Punkte zu verkürzen. 

Überschattet wurde das torlose Remis allerdings von einer äußert unschönen Szene: Der Ex-Kölner Deyverson spuckte Diego Godin ins Gesicht, woraufhin der Atletico-Star einige Zeit später zurückspuckte.

Schiedsrichter Daniel Ocon sah die Szene nicht.

Die Highlights der Primera Division am Montag um 23.30 Uhr in Goooal! – Das internationale Fußball Magazin im Free-TV auf SPORT1

Die Königlichen, die am Sonntag Real Sociedad empfangen, haben aufgrund ihrer Teilnahme an der Klub-WM im Dezember ohnehin noch ein Spiel in der Hinterhand. Auch der FC Sevilla (42/bei Espanyol Barcelona) und der FC Barcelona (41/bei Betis Sevilla) können sich am Sonntag weiter von Atletico absetzen.

 

Weiterlesen