Nach Videobeweis wurde beim Duell Feyenoord Rotterdam - Vitesse Arnheim ein Tor zurückgenommen und dafür ein Elfmeter gegeben
Nach Videobeweis wurde beim Duell Feyenoord Rotterdam - Vitesse Arnheim ein Tor zurückgenommen und dafür ein Elfmeter gegeben © Getty Images

Im Spiel zwischen Feyenoord Rotterdam und Vitesse Arnheim spielt der Videobeweis die Hauptrolle und sorgt für kuriose Wendung innerhalb von Sekunden.

Der Videobeweis hat beim niederländischen Supercup für Aufregung gesorgt.

Feyenoord Rotterdam lag gegen Vitesse Arnheim bereits mit 1:0 in Führung durch einen Treffer von Jens Toornstra als in der 54. Minute der Ex-Augsburger Tim Matavaz im Strafraum Arnheims Karim El Ahmadi zu Fall brachte. Doch die Pfeife von Schiedsrichter Dany Makkelie blieb stumm.

Anschließend konterte Feyenoord und erzielte durch Nicolai Jörgensen das vermeintliche 2:0.

Nach Videobeweis wurde beim Duell Feyenoord Rotterdam - Vitesse Arnheim ein Tor zurückgenommen und dafür ein Elfmeter gegeben © Getty Images

Doch die Videotechnologie wurde Rotterdam zum Verhängnis. Nach der Prüfung der TV-Bilder entschied Makkelie den Treffer zu annullieren und stattdessen Elfmeter für Arnheim zu geben. Statt 2:0 stand es 1:1 – binnen Sekunden. Doch die gute Nachricht: Die Entscheidung war absolut korrekt.

Am Ende siegte Rotterdam mit 4:2 im Elfmeterschießen, trotz des Wirbels um den Videobeweis.

Weiterlesen