Manchester United gewinnt das Prestigeduell mit Real Madrid nach einem kuriosen Elfmeterschießen. Anthony Martial sorgt mit einem Traumsolo für das Highlight.

Manchester United hat Real Madrid im Gigantenduell beim International Champions Cup (LIVE im TV auf SPORT1) in den USA nach einem kuriosen Elfmeterschießen besiegt.

3:2 hieß es im kalifornischen Santa Clara am Ende - nachdem beide Teams zusammen satte sieben Strafstöße verballert hatten.

Anthony Martial jagte gleich den ersten Elfmeter für United über den Kasten, es folgten drei weitere Fehlschüsse beider Teams, bis Henrikh Mkhitaryan mit dem 5. Strafstoß den ersten Treffer besorgte.

Nach dem verwandelten Elfer von Daley Blind zum 3:2 knallte Casemiro Reals letzten Versuch an die Querlatte.

Der englische Rekordmeister feierte damit gegen den Champions-League-Sieger den vierten Sieg auf der US-Tour. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 (1:0) gestanden.

Martial zaubert, Lindelof dilettiert

Jesse Lingard hatte Manchester in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach einem traumhaften Solo von Anthony Martial in Führung gebracht. Casemiro glich für Real in der 69. Minute per Elfmeter aus.

Zuvor hatte Manchesters Vitcor Lindelof Gegenspieler Theo Hernandez dilettantisch im Straufraum gefällt. Im Elfmeterschießen leistete sich Lindelof den nächsten Bock und scheiterte mit einem schwachen Schuss in die Mitte an Keeper Keylor Navas.

United hatte in den USA bisher die Vorbereitungspartien gegen Los Angeles Galaxy (5:2), Real Salt Lake (2:1) und Stadtrivale Manchester City (2:0) für sich entschieden.

Für Real war das Wiedersehen mit Ex-Coach Jose Mourinho das erste Spiel seit dem Champions-League-Triumph gegen Juventus Anfang Juni. Der deutsche Mittelfeldspieler Toni Kroos stand bei den Königlichen dabei in der Startelf und wurde wie acht weitere Teamkollegen zur Pause ausgewechselt.

Weiterlesen