FBL-WC-2018-ARG-CHI
Lionel Messi wurde in der argentinischen Nationalmannschaft für vier Spiele gesperrt © Getty Images

Der FC Barcelona äußert sich zur Vier-Spiele-Sperre für Lionel Messi und stellt sich hinter seinen Superstar. Die FIFA bekommt ihr Fett weg.

Der FC Barcelona empört sich über die Länderspiel-Sperre von Lionel Messi.

In einer Mitteilung erklärten die Katalanen am Mittwoch: "Der Klub betrachtet die Vier-Spiele-Sperre gegen Lionel Messi als unfair und völlig unverhältnismäßig." Die Verantwortlichen bekräftigten in dem Statement, dass ihr Superstar ein "vorbildlicher Spieler, sowohl auf wie auch außerhalb des Platzes" sei.

Sperre wegen Schiedsrichter-Beleidigung

Messi war am Dienstag von der FIFA für vier Länderspiele gesperrt und mit einer Geldstrafe von 10.000 Schweizer Franken (rund 9.300 Euro) belegt worden. Der Argentinier soll beim Sieg gegen Chile am vergangenen Donnerstag in der WM-Qualifikation den brasilianischen Schiedsrichter-Assistenten Emerson Augusto do Carvalho beleidigt haben. 

Zwar hatten alle vier Offiziellen erklärt, sie hätten während des Spiels keine Beleidigungen von Messi vernommen, anhand von Fernsehbildern soll dem Kapitän der Seleccion jedoch der Gebrauch von Schimpfwörtern nachgewiesen worden sein.

Weiterlesen