Das Old Firm zwischen den Glasgow Rangers und Erzrivale Celtic endet dramatisch. Neben einem Last-Minute-Tor gibt es Ärger um eine strittige Entscheidung.

Aufsteiger Glasgow Rangers hat seinem Erzrivalen Celtic Glasgow im 405. Old Firm ein Bein gestellt.

Am 28. Spieltag der schottischen Premier League errang der Rekordmeister beim souveränen Tabellenführer ein überraschendes 1:1 (0:1). Clint Hill (87.) glich für die Gäste im Celtic Park aus, nachdem Stuart Armstrong (35.) die Hoops in Führung gebracht hatte.

Torschütze Hill brachte kurz vor dem Schlusspfiff Celtic-Stürmer Leigh Griffiths zu Fall, die Pfeife von Schiedsrichter Madden blieb allerdings stumm. Eine umstrittene Entscheidung.

Für Celtic waren es nach zuvor 22 Ligasiegen in Folge die ersten Punktverluste. Die Mannschaft von Teammanager Brendan Rodgers hat nach 28 Spieltagen immer noch komfortable 25 Punkte Vorsprung auf Verfolger FC Aberdeen und strebt ihrem 48. Meistertitel entgegen.

Die Rangers, die letztmals von Interimscoach Graeme Murty betreut wurden, weisen als Tabellendritter weiterhin 33 Punkte Rückstand auf den Stadtrivalen auf.

Am Samstag gab der 54-malige Meister, der nach der Insolvenz 2012 einen Neuanfang in der vierten Liga machen musste, die Verpflichtung des Portugiesen Pedro Caixinha als neuen Teammanager bekannt.

Weiterlesen