Euro 2016 - Iceland Press Conference
Lars Lagerbäck übernahm im Januar 2017 Norwegens Nationalmannschaft © Getty Images

Oslo - Norwegen-Trainer Lars Lagerbäck sieht ordentlich Potential in seiner Mannschaft. In zwei Punkten kann das Team das beste der Welt werden.

Geht es nach Norwegens neuem Nationaltrainer Lars Lagerbäck, könnte Deutschlands WM-Qualifikationsgegner in der Gruppe C schon bald das beste Team der Welt werden - zumindest in punkto Organisation und taktische Disziplin.

"Wir können die Weltbesten werden, wenn es darum geht, die richtigen Entscheidungen auf dem Platz zu treffen. Es kommt darauf an, bestimmte Dinge zu automatisieren", sagte der schwedische Fußballlehrer vor seiner Premiere beim WM-Qualifikationsspiel der Skandinavier in Nordirland (Sonntag, 20.45 Uhr) in Belfast.

Island als Paradebeispiel

Als positives Beispiel für die in der laufenden WM-Quali mit nur drei Punkten aus vier Spielen gestarteten Norweger nannte er das Team Islands, mit dem er bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich sensationell bis ins Viertelfinale (2:5 gegen den Gastgeber) vorgedrungen war: "Es schickt sich nicht, über sich selbst zu reden, aber ich finde, dass Island eine der am besten organisierten Mannschaften bei der EM war", äußerte Lagerbäck.

Norwegen, das derzeit auf dem fünften und vorletzten Platz in der Gruppe C liegt, muss am 8. und drittletzten Spieltag der WM-Qualifikation beim bislang verlustpunktfreien Gruppenersten Deutschland antreten (4. September in Stuttgart). Im Hinspiel in Oslo hatten die Skandinavier unter Lagerbäcks Vorgänger Per-Mathias Högmo im September des vergangenen Jahres eine klare 0:3-Schlappe bezogen.

Weiterlesen