Arjen Robben ist nach den letzten Auftritten der Niederländer ziemlich gefrustet
Arjen Robben ist nach den letzten Auftritten der Niederländer ziemlich gefrustet © Getty Images

Arjen Robben macht Druck auf den niederländischen Fußballverband. Der Kapitän von Oranje fordert ein Mitspracherecht bei der Auswahl des neuen Bondscoachs.

Bayern Münchens Superstar Arjen Robben hofft bei der Suche nach einem neuen niederländischen Bondscoach auf ein enge Absprache mit den Führungsspielern.

"Vielleicht können wir mit dem KNVB sprechen. Hoffentlich werden wir in den Prozess eingebunden", sagte Robben dem Sender Fox Sports nach der 1:2-Niederlage der niederländischen Nationalmannschaft in einem Länderspiel gegen den viermaligen Weltmeister Italien am Dienstag in Amsterdam.

Wesley Sneijder und er seien bereits 14 Jahre lang Teil der Mannschaft, die nach der Entlassung von Danny Blind zunächst von Interimstrainer Fred Grim betreut wird, führte der Kapitän weiter aus. "Wir wissen, was wir brauchen", sagte Robben mit Blick auf die Nachfolge-Suche des Verbandes, die sich offenbar schwierig gestaltet.

Kandidaten sagen allesamt ab

Neben Louis van Gaal, der sich nur für die neu zu schaffende Position des Vorstandsvorsitzenden interessieren soll, ist wohl laut Informationen des Radiosender NOS auch Henk ten Cate (früher u.a. bei Ajax Amsterdam) nicht zur Übernahme des Traineramts bereit. Auch Frank de Boer hat laut einem Bericht abgewinkt.

Zu den Kandidaten für die dauerhafte Nachfolge Blinds zählen die niederländischen Medien jetzt auch Arsene Wenger vom FC Arsenal.

Weiterlesen