Germany v England - International Friendly
Gareth Southgate zeigte sich betroffen von den schrecklichen Vorfällen in London © Getty Images

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate reagiert mit großer Anteilnahme auf den Angriff in London. Auch der FA-Boss und der DFB zeigen sich betroffen.

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hat im Vorfeld des Länderspiels der Three Lions in Dortmund gegen die deutsche Nationalmannschaft mit großer Anteilnahme auf den Terror-Anschlag in London reagiert.

"Wir sind in Gedanken bei den Familien, die ihre Angehörigen verloren haben oder bei denen Menschen verletzt wurden. In solchen Momenten wird der Fußball natürlich zur Nebensache. Für uns bedeutet das, dass wir ein Teil der gesamten Bevölkerung sind, die zusammenhält. Denn genau das ist unser Charakter. Deshalb ist es wichtig, unser Land heute würdig zu vertreten", sagte Southgate vor dem Spiel in Dortmund in der ARD.

Auch Greg Clarke, Vorsitzender des englischen Fußball-Verbandes FA, hat vor dem Länderspiel seine Betroffenheit zum Ausdruck gebracht. "Unsere Gedanken sind mit all denjenigen, die von diesem schrecklichen Vorfall betroffen sind", teilte Clarke über den Twitterkanal der FA mit.

Der Weltmeister von 1966 plant demnach, die "Tapferkeit der Sicherheitskräfte und all derjenigen, die beteiligt waren", am Sonntag im WM-Qualifikationsspiel im Londoner Wembley-Stadion gegen Litauen zu würdigen.

Der DFB reagierte betroffen ebenfalls. Über den Twitterkanal der Nationalmannschaft versicherte er: "Liebe englische Freunde, wir sind in Gedanken bei euch."

Bei dem Angriff in der britischen Hauptstadt sind am Mittwoch mehrere Menschen getötet und verletzt worden.

Weiterlesen