14 Minuten muss ein Spieler von Huddersfield Town nach einem Zusammenstoß behandelt werden. Selbst Trainer David Wagner stürmt auf den Platz, um zu helfen.

Schock für Huddersfield Town und seinen deutschen Trainer David Wagner in der zweiten englischen Liga.

Im Spiel bei Bristol City musste Huddersfield-Spieler Jonathan Hogg 14 Minuten auf dem Platz behandelt werden, nachdem er mit seinem Mitspieler Mark Hudson zusammengestoßen war.

Die Partie lief erst acht Minuten, als die beiden zusammenprallten. Zunächst eilte medizinisches Personal von Huddersfield und auch Bristol zur Hilfe, dann kamen Rettungssanitäter.

Hogg in der Kabine ansprechbar

Während Hogg behandelt wurde, lief auch Huddersfield-Trainer Wagner zu ihm, um während der Behandlung beruhigend auf ihn einzuwirken.

Hogg wurde für weitere Untersuchungen mit einer Trage vom Platz gebracht. In der Kabine war er ansprechbar und antwortete auf die Fragen des Arztes.

Rückschlag für Huddersfield im Aufstiegsrennen

Für weitere Untersuchungen wurde er in ein Krankenhaus in Bristol gebracht. Nach dem Spiel bestätigte Trainer Wagner, dass es sich um eine Nackenverletzung handle.  

Seine Teamkollegen schienen sich von dem Schockmoment jedoch nicht mehr erholen zu können: Huddersfield um die einstigen Bundesliga- und Zweitliga-Profis Christopher Schindler, Chris Löwe, Elias Kachunga und Collin Quaner verlor die Partie mit 0:4 und verpasste es, im Aufstiegsrennen bis auf drei Punkte an Tabellenführer Newcastle United heranzurücken.

Weiterlesen