Für hässliche Bilder sorgte ein Chaot beim kroatischen Topspiel zwischen Hajduk Split und HNK Rijeka © Youtube/footballfanarchive

Ein bewaffneter Hooligan stürmt während des Topspiels zwischen Hajduk Split und HNK Rijeka den Platz und jagt den Schiedsrichter durch den Strafraum.

von

Hässliche Bilder aus der kroatischen Liga: Es lief das Topspiel zwischen Hajduk Split und HNK Rijeka, als ein Hooligan für den traurigen Höhepunkt des Abends sorgte.

Mit einer Eisenstange bewaffnet lief der Vermummte in der Nachspielzeit auf das Spielfeld und jagte den Schiedsrichter durch den Strafraum. Dieser flüchtete sich hinter die Spielertraube, die Akteure versuchten vorsichtig, den gewaltbereiten Hooligan zu beruhigen.

Der feierte seinen Auftritt scheinbar aber noch, als er in aller Seelenruhe von den Ordnern vom Platz geleitet wurde. Mit animierenden Armbewegungen stachelte er die Zuschauer auf der Tribüne an.

Erst nach einer Minute zerrten die Polizisten den Chaoten, der seine Aufmerksamkeit sichtlich genoss, in die Katakomben.

Die Aktion blieb nicht der einzige Tiefpunkt des "Adria-Derbys", das 1:1 endete. In der zweiten Halbzeit war das Spiel wegen gezündeter Feuerwerkskörper für kurze Zeit unterbrochen worden. Zudem wurde Rijeka-Präsident in der VIP-Box von einer Flasche am Kopf getroffen.

Bei der Eisenstange des Hooligans soll es sich um eine gestohlene Zange handeln, mit der Feuerwehrmänner die auf das Feld fliegenden Feuerwerkskörper entfernen. Die Polizei bestätigte nach dem Spiel die Festnahme von 20 Personen, darunter auch der Hooligan.

Weiterlesen