Bayer 04 Leverkusen v PFC CSKA Moskva - UEFA Champions League
Roman Eremenko bejubelt seinen Treffer gegen Bayer Leverkusen. Nach dem Spiel wurde er positiv auf Kokain getestet. © Getty Images

Roman Eremenko von ZSKA Moskau bleibt weiterhin wegen Dopings gesperrt. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) bestätigt das.

Der finnische Nationalspieler Roman Eremenko ist mit seinem Einspruch gegen eine Doping-Sperre vorerst gescheitert. Die Berufungskommission der UEFA bestätigte die Zweijahres-Sperre gegen den Profi von ZSKA Moskau, die seit dem 6. Oktober 2016 gilt. Theoretisch könnte der 29-Jährige noch von den Internationalen Sportgerichtshof CAS ziehen.

Eremenko war nach dem Champions-League-Spiel gegen Bayer Leverkusen am 14. September, in dem er zum 2:2-Endstand getroffen hatte, positiv auf Kokain und dessen Abbauprodukte getestet worden. Auf das Spielergebnis hatte die persönliche Strafe gegen Eremenko keine nachträgliche Auswirkung.

Weiterlesen