Chinas Nationalspieler Jiang Zhipeng (rechts) im Spiel gegen den Iran
Chinas Nationalspieler Jiang Zhipeng (r.) im Spiel gegen den Iran © Getty Images

Das riecht nach mächtig Ärger: Die Ehefrau von Chinas Nationalspieler Jiang Zhipeng bezichtigt ihn des Ehebruchs und fordert seinen Rauswurf aus dem Team.

Rote Karte für den Ehebrecher: Der chinesische Nationalspieler Jiang Zhipeng hat nach der desaströsen Leistung im WM-Qualifikationsspiel im Iran (0:1) noch ganz andere Probleme. Die Ehefrau des 28-Jährigen teilte in den sozialen Medien mit, dass außereheliche Aktivitäten mit anderen Frauen der Grund für die schlechten Spiele des Außenverteidigers seien.

"Seit dreieinhalb Jahren in unserer vierjährigen Ehe betrügt er mich und versucht, mich ins Grab zu bringen", schrieb sie und legte Beweisfotos bei. Die Scheidung sei eingereicht. Zudem forderte die vermeintlich Gehörnte den chinesischen Verband auf, ihren (Noch-)Ehemann aus dem Nationalteam zu werfen. Eine Reaktion darauf gibt es bislang nicht.

Jiang Zhipeng spielt in seiner Heimat bei Guangzhou und gab 2013 sein Debüt in der Nationalmannschaft.

Weiterlesen