FBL-AFR-2017-MATCH19-SEN-ALG
Für Nabil Bentaleb ist der Afrika Cup bereits beendet © Getty Images

Mit Algerien muss ein Mitfavorit beim Afrika Cup nach der Vorrunde die Segel streichen. Dadurch darf sich nach dem BVB auch dessen Revierrivale über einen Rückkehrer freuen.

Nach Borussia Dortmund darf sich auch Revier-Rivale FC Schalke 04 über die frühzeitige Rückkehr eines Spielers vom Afrika-Cup freuen.

Nabil Bentaleb, der bei den Schalkern in der Hinrunde zu den positiven Erscheinungen gehörte, wird den Knappen nach dem überraschend frühen Aus seiner Algerier womöglich bereits am Freitag gegen Eintracht Frankfurt wieder zur Verfügung stehen.

Algerien nur mit Remis

Mitfavorit Algerien kam am letzten Vorrunden-Spieltag nur zu einem 2:2 (1:1) gegen die bereits als Sieger der Staffel B feststehenden Senegalesen und verpasste mit nur zwei Punkten als Dritter die K.o.-Runde.

Zuvor hatte bereits Gastgeber Gabun mit BVB-Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang überraschend früh die Segel streichen müssen.

Allerdings hätte selbst ein Sieg den "Wüstenfüchsen" nicht mehr zum Weiterkommen gereicht, da sich zeitgleich Konkurrent Tunesien 4:2 (4:1) gegen Simbabwe durchsetzte und mit sechs Punkten Platz zwei hinter Senegal (7) sicherte. Simbabwe (1) wurde Letzter.

Slimani-Doppelpack zu wenig

Senegal bekommt es im Viertelfinale am Samstag mit Kamerun zu tun (17 Uhr), Tunesien trifft im Anschluss auf Burkina Faso (20 Uhr).

Islam Slimani, Teamkollege von Mahrez in Leicester, hatte WM-Achtelfinalist Algerien zweimal in Führung geschossen (10./52.), Senegal glich durch Pape Kouli Diop (44.) und Moussa Sow (53.) aus. Schalkes Nabil Bentaleb spielte bei Algerien durch, durch das frühe Ausscheiden steht der Mittelfeldspieler den Königsblauen bereits früher als erwartet in der Bundesliga wieder zur Verfügung.

Weiterlesen