Paris Saint-Germain v FC Barcelona - UEFA Champions League Round of 16: First Leg
Sergio Busquets, Lionel Messi, Andres Iniesta, Luis Suarez and Samuel Umtiti schleichen geknickt vom Platz: Der FC Barcelona ging in Paris unter © Getty Images

Die Primera Division und die Premier League sind nach der letzten Europapokal-Woche die Verlierer. In der Fünfjahreswertung steht die Bundesliga weiter auf Platz zwei.

Die erste Europapokal-Woche des Jahres 2017 ist für Spaniens Spitzenklubs zu einem Desaster geraten.

Zwar holten die Südeuropäer in der Fünfjahreswertung der UEFA als Spitzenreiter der Rangliste mit 0,572 Punkten noch ein Tausendstel mehr als die zweitplatzierten Bundesliga-Vereine (0,571), doch nach ihren Pleiten stehen der FC Barcelona, FC Villareal und Celta Vigo vor dem Aus und damit vor dem Ausfall angestrebter Bonuspunkte.

Umso bedauerlicher sind die Niederlagen von Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach: Im Falle von durchaus möglichen Erfolgen beider Teams hätte die Bundesliga endlich einmal Boden auf Spanien gut machen können.

Engländer die Verlierer

Verlierer der Woche war England mit nur 0,285 Punkten. Die meisten Zähler holte Italien (0,667). Damit festigte die Serie A ihren vierten Platz, der nach der UEFA-Reform in der übernächsten Saison auch vier Champions-League-Startplätze garantiert.

Die UEFA-Fünfjahreswertung 2016/17 nach Teilen des Achtelfinales der Champions League und den Hinspielen der Zwischenrunde in der  Europa League (maßgeblich für die Vergabe der Startplätze 2018/19):

 1. Spanien      98,856

 2. Deutschland    77,069

 3. England     72,676

 4. Italien     70,665

 5. Frankreich     53,665

 6. Russland      49,532

 7. Portugal     49,332

 8. Ukraine      42,633

 9. Belgien      39,400

 10.Türkei       37,400