Die Ungarn blamierten sich im Spiel gegen Nordirland

Die ungarischen Nationalspieler haben ein so schlechtes Gewissen, dass sie den Fans sogar Eintrittskarten für das nächste Auswärtsspiel aus der eigenen Tasche zahlen.

Nach der deprimierenden Vorstellung beim 1:2 zu Hause in der EM-Qualifikation gegen Nordirland wollen die Spieler der Magyaren auf diese Art und Weise Wiedergutmachung betreiben.

Dies gab am Montag eine Fan-Gruppe bekannt.

Offenbar wurden 1200 Tickets für das Match Rumänien-Ungarn in Bukarest von den Auswahlspielern erworben. Umgerechnet 5800 Euro mussten die Nationalspieler für die Karten blechen, womit pro Nase eine Summe von 322 Euro zusammenkommt.

Nach der bitteren Pleite gegen die Briten war Trainer Attila Pinter entlassen worden, die Nachfolge als Interimscoach übernahm der langjährige Berliner Bundesliga-Profi Pal Dardai.

Er trägt für die letzten drei Länderspiele in diesem Jahr die Verantwortung.

Hier gibt es alles zum Fußball