Jamilon Mülders war seit 2013 Trainer der DHB-Frauen
Jamilon Mülders ist seit 2013 Trainer der DHB-Frauen © imago

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft bekommt für die EM im August prominente Unterstützung. Drei Bronzegewinnerinnen von Rio rücken in den Kader.

Drei Bronzegewinnerinnen von Rio kehren in den Kader des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) für die Europameisterschaft in Amsterdam (18. bis 26. August) zurück. Neben Anne Schröder, Selin Oruz und Pia Oldhafer holte Bundestrainer Jamilon Mülders unter anderem auch die beiden Neulinge Pia Grambusch und Noelle Rother in sein Aufgebot

Damit verändert sich der Kader im Vergleich zu der Mannschaft, die sich beim Halbfinalturnier der World League in Johannesburg für die WM 2018 qualifizierte, auf fünf Positionen. Mit den drei Rückkehrerinnen werden insgesamt elf Spielerinnen bei der EM auflaufen, die in Brasilien Olympiabronze holten. Unklar ist, ob Lisa Altenburg nach einer Oberschenkelverletzung dabei sein kann.

In der EM-Vorrunde trifft die DHB-Auswahl auf Olympiasieger England, Irland und Schottland. Um ins Halbfinale zu kommen, muss Platz zwei der Gruppe erreicht werden. Zunächst bestreitet die Mannschaft beim Vorbereitungsturnier in Barcelona (6. bis 9. August) Testspiele gegen Spanien, Belgien und die Niederlande.

Der Kader für die Europameisterschaft 2017 in Amsterdam:

Julia Ciupka (Köln), Noelle Rother (Hamburg), Pia Grambusch (Köln), Janne Müller-Wieland (Hamburg), Hanna Carina Granitzki (Hamburg), Franziska Hauke (Hamburg), Naomi Heyn (Köln), Nike Lorenz (Mannheim), Lisa Altenburg (Hamburg) (Auf Abruf: Teresa Martin Pelegrina (Mülheim/Ruhr)), Marie Mävers (Hamburg), Camille Nobis (Mannheim), Pia-Sophie Oldhafer (Köln), Anne Schröder (Hamburg), Cecile Pieper (Mannheim), Selin Oruz (Düsseldorf), Charlotte Stapenhorst (Hamburg), Jana Teschke (Hamburg), Amelie Wortmann (Hamburg)

Weiterlesen