HANDBALL-OLY-2016-RIO-DEN-QAT
Rene Toft Hansen (r., hier gegen Katar) sorgt mit seinen Schauspiel-Einlagen gegen Ungarn für Unruhe © Getty Images

Rene Toft Hansen macht seinem Ruf als Schwalbenkönig wieder einmal alle Ehre. Beim WM-Testspiel seiner Dänen provoziert er damit sogar die Rote Karte für einen Ungarn.

Dänemarks Kreisläufer Rene Toft Hansen hat im Testspiel vor der Handball-Weltmeisterschaft in Frankreich (ab 11. Januar im LIVETICKER) gegen Ungarn mit zwei frechen Schwalben für Aufsehen gesorgt.

In der 48. Spielminute rang Hansen mit seinem Gegenspieler Bence Banhidi um eine gute Position am Kreis, als sich der Däne plötzlich wie vom Blitz getroffen nach hinten fallen ließ - und eine Tätlichkeit des Ungarn Banhidi vortäuschte.

Das Schiedsrichtergespann fiel tatsächlich auf die dreiste Schwalbe des Dänen herein und stellte den völlig verdutzten Banhidi mit der Roten Karte vom Platz.

Image des Schwalbenkönigs

Bereits in den vergangenen Jahren haftete Hansen das Image des Schwalbenkönigs an, jetzt machte er seinem Namen wieder alle Ehre.

Denn der 32-Jährige vom THW Kiel beließ es nicht bei dieser einen Szene. Nur wenige Minuten später ließ sich Hansen erneut theatralisch auf den Boden fallen, und wieder fielen die Schiedsrichter auf die oscarreife Vorstellung des Dänen herein. Diesmal gaben sie aber immerhin nur einen Freiwurf für den Olympiasieger.

Warum sich Toft Hansen in einem eher bedeutungslosen Spiel zu zwei derartigen Unsportlichkeiten verleiten ließ, wollte er selbst nicht kommentieren. 

Seine Dänen treffen bei der WM in Gruppe D unter anderem auf Katar und Schweden.

Weiterlesen