Christian Prokop ist neuer Bundestrainer der deutschen Handballer
Christian Prokop heißt der neue Bundestrainer im deutschen Handball © Getty Images

Der neue Bundestrainer Christian Prokop wird die deutsche Nationalmannschaft früher als geplant übernehmen. In der kommenden Woche ist es soweit.

Der neue Bundestrainer Christian Prokop wird die deutsche Nationalmannschaft bereits bei den Länderspielen gegen Schweden am 18. März in Göteborg und am 19. März in Hamburg betreuen.

Der 38-Jährige übernimmt das Ruder von Dagur Sigurdsson offiziell am 15. März und damit dreieinhalb Monate vor Beginn seines Fünfjahresvertrages mit dem Deutschen Handballbund (DHB).

Leipzig kommt DHB entgegen

Die neue Einigung erfolgte in Absprache mit dem Bundesligisten SC DHfK Leipzig, bei dem Prokop noch bis zum 30. Juni angestellt ist. "Ich bin dem SC DHfK Leipzig sehr dankbar und froh, den Weg mit der Nationalmannschaft bereits in Hamburg beginnen zu können", sagte Prokop.

"Lehrgang und Länderspiele werden uns helfen, eine gute Basis für die weiteren Aufgaben zu schaffen." Ursprünglich war geplant, dass der 38-Jährige im Mai bei den EM-Qualifikationsspielen gegen Slowenien sein Debüt auf der deutschen Bank gibt.

"Dass Christian Prokop seine Arbeit mit der Nationalmannschaft vorzeitig aufnehmen kann, ist sehr wertvoll. Jeder gemeinsame Tag zählt", sagte Bob Hanning, DHB-Vizepräsident Leistungssport.

Verzicht auf Löwen -und THW-Spieler

Gegen Schweden wird Prokop auf den Einsatz der Spieler des deutschen Meisters Rhein-Neckar Löwen und des THW Kiel verzichten. "Damit kommen wir dem Wunsch der Champions-League-Vereine nach", erklärte er diese Maßnahme: "Für uns ist das auch eine Chance, das große Potenzial des Nationalmannschaftskaders auszuschöpfen."

Ins Aufgebot rücken stattdessen nach Linksaußen Michael Allendorf (Melsungen) auch Mittelmann Niclas Pieczkowski (Leipzig), Rechtsaußen Florian Billek (Coburg), Kreisläufer Manuel Späth (Göppingen) und Torwart Carsten Lichtlein (Gummersbach).

Weiterlesen