Gegen Flensburg musste Timo Kastening vom TSV Hannover-Burgdorf noch eine Niederlage einstecken. Gegen den HBW Balingen-Weilstetten soll sich das ändern © Getty Images

In der DKB HBL reist der HBW Balingen-Weilstetten am Samstag nach Hannover. Wetzlar ist in Gummersbach gefordert. SPORT1 zeigt die Partien im LIVESTREAM.

Am 22. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga muss der abstiegsbedrohte HBW Balingen-Weilstetten zum Tabellen-Sechsten TSV Hannover-Burgdorf (ab 19 Uhr im LIVESTREAM und LIVETICKER).

Beide Mannschaften befinden sich in der Krise und legten zuletzte eine Niederlagenserie an den Tag.

Nach den verlorenen Top-Spielen gegen die SG Flensburg und die Rhein-Neckar Löwen will Hannover-Burgdorf endlich wieder einen Sieg vor heimischer Kulisse feiern. Die Punkte sind für die Niedersachsen zudem dringend nötig, um sich fest im Tabellenmittelfeld zu platzieren.

"Es ist ein schönes Zeichen, dass die Halle ausverkauft ist. Unsere Fans haben ein sehr gutes Gespür. Wir müssen dieses Spiel gewinnen," erklärte Recken-Coach Jens Bürkle vor der Partie selbstsicher.

Der HBW Balingen-Weilstetten ist nach vier Niederlagen in Folge mit 11:31 Punkten auf den Abstiegsrang 16 gerutscht.

Gummersbach trifft auf Wetzlar

Der VfL Gummersbach bekommt es zeitgleich mit der HSG Wetzlar zutun (ab 19 Uhr im LIVESTREAM und LIVETICKER).

Nach zuletzt zwei Niederlagen befindet sich Wetzlar auf dem achten Tabellenrang, geht aber dennoch als Favorit in die Partie.

In Gummersbach planen die Mittelhessen die Wiedergutmachung für die letzten verlorenen Spiele gegen Kiel und Magdeburg.

Unter der Woche wurde zudem bekannt, dass Rückraumspieler Philipp Weber die HSG zum Saisonende aus privaten Gründen verlässt.

Für den VfL Gummersbach gilt das Heimspiel gegen Wetzlar als richtungsweisend. Nach fünf Niederlagen konnte der VfL gegen Balingen zuletzt wieder einen Sieg feiern, plant nun den Aufwind gegen Wetzlar mitzunehmen.

"Wir wollen am Samstag gegen Wetzlar nachlegen, um den Abstand nach unten weiter zu vergrößern. Wir hoffen dabei auf ein ausverkauftes Haus,“ sagte VfL-Geschäftsführer Frank Flatten.

Weiterlesen