Das Spiel zwischen Melsungen und der SG Flensburg-Handewitt endet nach einem hitzigen Spiel unentschieden. Flensburg kommt nach Rückstand mit einem blauen Auge davon.

Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt hat in der DKB HBL bei der MT Melsungen einen Punkt liegenlassen.

In einer extrem ruppigen Partie in der mit 4300 Zuschauern ausverkauften Rothenbach-Halle in Kassel rettete Melsungens Keeper Johan Sjöstrand seiner Mannschaft das 24:24 (12:11)-Unentschieden, als er in der letzten Sekunde einen Wurf von Jacob Heinl abwehrte. (SERVICE: Tabelle DKB HBL)

Flensburg-Coach vor dem Absprung

Flensburg, das bislang nur bei der Niederlage in Kiel zwei Punkte abgegeben hatte und an der Tabellenspitze mit einem Zähler Vorsprung auf Kiel und den deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen in die WM-Pause geht, muss sich möglicherweise schon bald nach einem neuen Trainer umsehen.

Coach Ljubomir Vranjes hat nach Informationen des Magazins Handball inside das Interesse des ungarischen Rekordmeisters Telekom Veszprem geweckt.

Die DKB HBL LIVE im TV auf SPORT1

Im Gespräch mit SPORT1 nach der Partie in Melsungen wollte Vranjes das nicht dementieren. Zwar hat der Schwede noch einen Vetrag bis 2020, aber "das haben wir extra so gemacht, damit Flensburg auch ein bisschen was davon hätte", sagte er und fügte lachend hinzu: "Ich bin teuer."

Eggert schwerer verletzt

Es war am Dienstag nicht die einzige schlechte Nachricht für die Nordlichter. Im Spiel gegen Melsungen musste Flensburg ab der 23. Minute ohne den dänischen Linksaußen Anders Eggert auskommen, der seiner Mannschaft aller Voraussicht nach eine Weile fehlen wird.

Der 34-Jährige knickte ohne gegnerische Einwirkung um und verließ anschließend mit einem dick bandagierten rechten Knöchel und gestützt auf zwei Betreuer die Halle.

Vor der Partie hatte bereits Flensburgs Rechtsaußen Lasse Svan verletzungsbedingt passen müssen. Damit geht der Tabellenführer ohne seine beiden torgefährlichsten Akteure in die Winterpause.

Beste Werfer für Melsungen waren Rückraumspieler Michael Müller und Linksaußen Michael Allendorf mit jeweils fünf Treffern. Spielmacher Thomas Mogensen traf sechsmal für die Gäste aus Flensburg.

Im zweiten Spiel des Abends festigte der TSV Hannover-Burgdorf durch ein 31:23 (17:12) gegen Frisch Auf Göppingen seinen Platz im oberen Drittel der Tabelle. Achtmal traf Linksaußen Casper Mortensen für Hannover, bester Göppinger Werfer war Rechtsaußen Marco Rentschler mit fünf Treffern.

Das Spiel im Stenogramm:

MT Melsungen - SG Flensburg-Handewitt 24:24 (11:12)
Tore: Allendorf (5/3), Michael Müller (5), Rnic (5), Sellin (4), Maric (2), Golla (1), Philipp Müller (1), Schneider (1) für Melsungen
Mogensen (6), Eggert (4/1), Jakobsson (4), Heinl (3), Mahe (3/1), Radivojevic (2), Lauge Schmidt (2) für Flensburg
Zuschauer: 4300

TSV Hannover-Burgdorf - FA Göppingen 31:23 (17:12)
Tore: Mortensen (8/3), Kastening (4), Schmidt (3), Kalafut (3), Patrail (3), Karason (3), Johannsen (2/1), Häfner (2), Christophersen (1), Böhm (1), Olsen (1) für Hannover - Rentschler (5/1), Schiller (4/2), Späth (3), Pfahl (3), Schöngarth (3), Barud (2), Berg (1), Kneule (1), Fontaine (1) für Göppingen
Zuschauer: 9850

Weiterlesen