Der THW wird seiner Favoritenrolle in Gummersbach gerecht © SPORT1

Der THW Kiel hat am 16. Spieltag der Bundesliga einen ungefährdeten Pflichtsieg eingefahren. 

Im Gastspiel beim VfL Gummersbach setzte sich der deutsche Rekordmeister souverän mit 29:23 (17:11) durch und übernahm zumindest vorübergehend die Tabellenführung. 

Punktgleich auf Platz zwei folgen die Rhein-Neckar Löwen, die HC Erlangen mit 29:27 (14:14) bezwangen. Der bisherige Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt hat am Sonntag im Topspiel gegen die Füchse Berlin (15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) die Chance, wieder vorbeizuziehen. 

Im Duell zweier Tabellennachbarn besiegte Frisch Auf Göppingen die HSG Wetzlar deutlich mit 36:25 (20:13). 

Bester Werfer der Kieler war Marko Vujin mit acht Toren, auf der Gegenseite netzte Julius Kühn ebenfalls acht Mal ein. 

Kiel souverän - Löwen müssen kämpfen

Der THW zeigte von Beginn an eine abgeklärte Leistung und setzte sich schon in den Schlussminuten der ersten Halbzeit entscheidend ab. In Durchgang zwei ließ der Favorit die Hausherren auf maximal vier Treffer herankommen, der Sieg geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr. 

Anders der Heimerfolg der Löwen: Erst zehn Minuten vor Schluss setzte sich das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen ab. Überragende Löwen-Torschützen waren Gudjon Valur Sigurdsson (11) und Kim Ekdahl du Rietz (9).

in Kantersieg gelang dem SC Magdeburg beim Tabellenvorletzten HSC Coburg 2000. Der frühere Champions-League-Sieger gewann 42:27 (21:14). Die MT Melsungen bezwang Schlusslicht Bergischer HC 32:27 (16:13), TSV Hannover-Burgdorf setzte sich gegen den TBV Lemgo 31:26 (13:11) durch.

Lemgo bleibt damit auf den Abstiegsplätzen.

Weiterlesen