Lukas Mertens wurde in das All-Star-Team der WM gewählt © Imago

Trotz einer starken Anfangsphase müssen sich die die deutschen U21-Junioren bei der WM im Spiel um Platz 3 Frankreich beugen - und geht in Algerien leer aus.

Die deutschen Handballer haben bei der U21-WM in Algerien die erhoffte Medaille verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Erik Wudtke verlor am Sonntag das Spiel um Platz drei gegen Frankreich knapp mit 22:23 (12:10). Auch ein furioser Start mit einer 6:2-Führung reichte der Junioren-Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) gegen die nach der Pause immer stärkeren Franzosen nicht.

"Das ist ein ganz trauriger Moment. Die Jungs sind platt und total enttäuscht", sagte Wudtke: "Für die Spieler tut es mir total leid, sie haben ein tolles Turnier gespielt und reisen jetzt leider ohne Medaillen nach Hause. Wir hatten bis zum letzten Wurf die Chance auf die Verlängerung. Wir können dennoch stolz auf das Abschneiden sein."

Im Halbfinale hatte das DHB-Team am Samstag gegen Spanien mit 21:26 (11:12) verloren. 

Die Iberer holten sich 24 Stunden später durch ein 39:38 (18:16, 34:34) nach Verlängerung gegen Dänemark auch den Titel.

Weiterlesen