HANDBALL-FRA-OMEYER-NARCISSE-RETIREMENT
Frankreichs Nationalspieler Thierry Omeyer (links) und Daniel Narcisse treten zurück © Getty Images

Paris - Mit Thierry Omeyer und Daniel Narcisse treten zwei Ausnahmehandballer aus Frankreichs Nationalmannschaft zurück. Die letzten Länderspiele bestreiten die beiden im Mai.

Die beiden französischen Ausnahme-Handballer Thierry Omeyer und Daniel Narcisse haben ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft angekündigt.

Nach zwei Länderspielen im Mai gegen Norwegen ist für den Torhüter und den Rückraumspieler auf internationaler Ebene Schluss. Dies kündigten die beiden ehemaligen Welthandballer auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Paris an.

Abschied am Höhepunkt

"Wenn es einen perfekten Moment für diesen Entschluss gibt, dann jetzt nach dem WM-Triumph im Januar im eigenen Land", sagte Omeyer: "Es ist Zeit aufzuhören, denn ich habe alle meine Ziele mit der Nationalmannschaft erreicht." Narcisse meinte: "Es war eine sehr schwere Entscheidung. Ich bin stolz, das französische Trikot für so viele Jahre getragen zu haben."

Omeyer (356 Länderspiele) und Narcisse (309) prägten in den letzten beiden Jahrzehnten eine Ära und dominierten den Welthandball mit der französischen Mannschaft fast nach Belieben.

Zehn Titel für Omeyer

Keeper Omeyer, der von 2006 bis 2013 beim deutschen Rekordmeister THW Kiel unter Vertrag stand, wurde mit "Les Experts" zwei Mal Olympiasieger (2008 und 2012), gewann fünf WM-Titel (2001, 2009, 2011, 2015 und 2017) und wurde drei Mal Europameister (2006, 2010 und 2014). Bis auf den WM-Triumph 2011, den er wegen einer Knieverletzung verpasste, war Narcisse immer mit dabei. Er spielte von 2009 bis 2013 in Kiel.

Sowohl Omeyer als auch Narcisse stehen noch bis 2018 beim französischen Meister Paris St. Germain unter Vertrag.

Weiterlesen