Fatih Terim ist nicht länger Nationaltrainer der Türkei
Fatih Terim ist nicht länger Nationaltrainer der Türkei © Getty Images

Die türkische Nationalmannschaft beendet die Zusammenarbeit mit Trainer Fatih Terim. Auslöser für die Trennung war offenbar ein Streit in einem Restaurant.

Der türkische Nationaltrainer Fatih Terim ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Dies gab der türkische Verband TFF am Mittwoch bekannt. "Es wurde entschieden, dass es es für beide Seiten besser ist, getrennte Wege zu gehen", hieß es in der Mitteilung, der TFF nannte fußball-fremde Dinge.

Zuletzt waren in sozialen Medien Aufnahmen aufgetaucht, die den 63-jährigen Terim bei einer körperlichen Auseinandersetzung in einem Restaurant zeigten, das direkt neben dem seines Schwiegersohnes liegt. Laut Medienberichten ging es dabei um einen geschäftlichen Streit.

"Ich wollte die Angelegenheit klären, nicht kämpfen", sagte Terim. Beim Disput soll es fünf Verletzte gegeben haben, angeblich waren zwei Schwiegersöhne von Terim und zwei Sicherheitsleute daran beteiligt.

Terim hatte die türkische Nationalmannschaft im August 2013 zum dritten Mal übernommen. Zuvor war er von 1993 bis 1996 und von 2005 bis 2009 im Amt. Als Vereinstrainer wurde er mit Galatasaray Istanbul UEFA-Pokalsieger (2000) und sechsmal türkischer Meister, außerdem betreute der frühere Profi Terim in Italien den AC Florenz und den AC Mailand.

Im vergangenen Monat war Kapitän Arda Turan als Reaktion auf seine Suspendierung nach einem Wutausbruch aus der türkischen Nationalmannschaft zurückgetreten. Der 96-malige Nationalspieler soll einen Medienvertreter erst verbal und dann körperlich angegangen haben.

Die Türken liegen in der Qualifikation zur WM 2018 in Russland mit elf Zählern in der Gruppe I hinter Spitzenreiter Kroatien und Island (beide 13) auf dem dritten Platz.

Weiterlesen