Schweiz, Lettland, WM-Qualifikation, Josip Drmic
Bei dieser Ecke drückte Drmic den Ball energisch über die Linie © Getty Images

Mit seinem Treffer kurz nach seiner Einwechslung gegen Lettland krönt Josip Drmic sein Comeback in der Nati - ein emotionaler Moment für den Gladbacher.

Joker Josip Drmic stach nur 93 Sekunden nach seiner Einwechslung: Eine Flanke des Leverkuseners Admir Mehmedi verwertete der Angreifer von Borussia Mönchengladbach per Kopf (66.) zum wichtigen 1:0 (0:0)-Erfolg der Schweizer Nati in der WM-Qualifikation in Genf gegen Lettland.  

Für Drmic ein emotionaler Moment: "Nach so einer langen Zeit den ersten Ball ins Tor zu verwandeln, nach so einer Verletzung ...", zitierte der Tagesanzeiger den 24-Jährigen, der für die Schweiz über ein Jahr aufgrund einer Knorpelverletzung außer Gefecht war: "Ich freue mich schon darauf, das Tor in der Wiederholung zu sehen..."

Petkovic freut sich für Drmic

Die Tageszeitung Blick gab dem Ex-Nürnberger, -Leverkusener und -Hamburger die beste Bewertung (super). "Dieses Tor kann ihm Schwung geben für Gladbach", kommentierte der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic, "Josip hat sich dieses Tor verdient, er hat es sich erarbeitet."

Schweiz feierte zwar seinen fünften Sieg im fünften Spiel, wodurch die Mannschaft von Nationialtrainer Petkovic zur Halbzeit der Gruppe B mit der Optimalausbeute von 15 Punkten unangefochten an der Spitze liegt, vollends überzeugen konnten die Eidgenossen aber nicht.

"Die drei Punkte sind das Wichtigste", betonte Gladbachs Torwart Yann Sommer dementsprechend.

Portugal bleibt im Nacken

Vor der Führung durch Drmic hatten Admir Mehmedi, Haris Seferovic von Eintracht Frankfurt und der frühere Bayern-Profi Xherdan Shaqiri beste Möglichkeiten für die drückend überlegenen Gastgeber vergeben. Drmic erlöste dann die Hausherren.

Verfolger Portugal (12 Zähler) landete am Abend einen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Ungarn mit Trainer Bernd Storck.

Weiterlesen