FBL-WC-2018-QUALIFIER-BUL-NED
Besonders bei hohen Bällen wackelte Matthijs de Ligt (r.) © Getty Images

Matthijs de Ligt patzt bei seinem Debüt für die Niederlande zweimal schwer, bringt sein Team damit auf die Verliererstraße. Der Spott folgt umgehend.

Sein erstes Länderspiel hat sich Niederlande-Youngster Matthijs de Ligt bestimmt anders vorgestellt: Zwei Patzer, Auswechslung zur Halbzeit, Hohn und Spott auf twitter. 

Die Bilderbuchkarriere des 17-Jährigen bekommt erste kleine Schmutzflecken - und das alles gegen Bulgarien, eine Mannschaft, die zuletzt 2004 an einem großen Turnier teilgenommen hat.

Es läuft die fünfte Spielminute, ein hoher Ball fliegt in den niederländischen Strafraum. De Ligt unterläuft den Ball komplett, sein Gegenspieler Spas Delev bedankt sich und trifft trocken zum 1:0. 15 Minuten später fliegt der nächste Ball in Richtung Strafraum, de Ligt wehrt den Ball in die Mitte ab, wieder folgt die Quittung auf den Fuß, wieder trifft Delev.

Von dem Rückstand können sich die Niederländer nicht mehr holen, enttäuschen auch in der Offensive vollends. Am Ende bleibt es bei der 0:2-Pleite. Der Spott auf twitter folgt auf dem Fuße.

Innenverteidigerkollege Daley Blind muss sich ebenfalls dem harten Urteil der twitter-Gemeinde beugen. Auch er wirkte alles andere als sattelfest.

Aber auch Bondscoach Danny Blind muss harte Kritik einstecken. Der Tenor: so macht man einen jungen Spieler kaputt.

Neuer Rekord für de Ligt

De Ligt stellte mit seiner Nominierung immerhin eine neue Marke auf. Kein Spieler seit 1931 war bei seinem Debüt jünger.

Auch auf Klubebene verfügt der 17-Jährige kaum über Erfahrung. Erst elf Spiele für die erste Mannschaft von Ajax Amsterdam stehen in de Ligts Karrierestatistik. In der Hinrunde wurde er noch überwiegend in der zweiten niederländischen Liga eingesetzt.

Weiterlesen