Dimitrij Nazarov war der "Übeltäter", erzielte das zwischenzeitliche 1:1 © Getty Images

Baku - Nach 678 Minuten muss Deutschland dank Aserbaidschans Dimitri Nazarov wieder ein Gegentor beklagen. Thomas Müller trifft historisch. Daten zum Spiel des DFB-Teams.

Deutschland-Legionär Dimitri Nazarov vom Zweitligisten Erzgebirge Aue hat nach 678 Minuten ohne Gegentor die Rekordserie der deutschen Nationalmannschaft beendet.

Der eigentlich in Kasachstan geborene Mittelfeldspieler, einst von Berti Vogts zum Nationalteam Aserbaidschans gelotst, traf beim 4:1 (3:1)-Sieg des DFB-Teams zum zwischenzeitlichen 1:1 für den Underdog (31.). Torhüter Bernd Leno war in seinem vierten Länderspiel machtlos.

Damit blieb die DFB-Auswahl auch im dritten Pflichtspiel in Folge gegen Aserbaidschan nicht ohne Gegentor.

Das zuvor letzte Gegentor hatte die DFB-Elf vor acht Monaten beim 0:2 im EM-Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich hinnehmen müssen.

Seither waren Kapitän Manuel Neuer, Marc-Andre ter Stegen und Leno in über sieben Spielen unbezwungen geblieben, hielten sich auch in der WM-Qualifikation bisher schadlos.

Müller mit historischem Treffer

Dass Nazarovs Treffer die Mannschaft von Joachim Löw nur kurz in die Bredouille brachte, war Thomas Müller zu verdanken. Der Stürmer-Star des FC Bayern bestätigte seine gute Form mit einem Tor in der 36. Minute - einem für ihn besonderen Tor.

Es war sein 37. im deutschen Dress, womit er endlich die Top ten der ewigen DFB-Torjägerliste erreichte. Er belegt jetzt gemeinsam mit Oliver Bierhoff den zehnten Platz

.Müllers Sturmpartner Mario Gomez erzielte derweil sein 30. Tor im 70. Länderspiel. Auch Mittelfeld-Ass Sami Khedira kam zum 70. Mal für den Weltmeister zum Einsatz.

Außerdem hat Thomas Müller mit seinem 85. DFB-Einsatz Andreas Möller im Ranking der "ewigen" Länderspielliste eingeholt und liegt jetzt auf Platz 23. Spielmacher Mesut Özil bestritt nach seiner Einwechslung sein 84. Spiel für die deutsche Nationalmannschaft. 

Nach wie vor führt in der Liste der Rekordspieler Lothar Matthäus mit 150 Partien vor Miroslav Klose (137), der ebenso wie Philipp Lahm (113) und Per Mertesacker (104) seine Nationalmannschafts-Karriere nach dem WM-Gewinn 2014 beendet hatte. 

Weiterlesen