Brazil v Netherlands: 3rd Place Playoff - 2014 FIFA World Cup Brazil
Bei der WM 2014 war Danny Blind (l.) noch Assistent von Luis van Gaal © Getty Images

Die Niederlande verlieren mit Kapitän Arjen Robben in Bulgarien und den Anschluss in Gruppe A. Das kann für seinen Trainer Konsequenzen haben.

von ,

Die Niederlande müssen nach der verpassten EM 2016 erneut um die Teilnahme an einem großen Turnier bangen.

Die Elftal unterlag Bulgarien in der WM-Qualifikation mit 0:2 (0:2) und fiel nach fünf Spieltagen auf Platz vier der Gruppe A zurück. 

Spitzenreiter Frankreich baute nach einem 3:1 (2:1) in Luxemburg das Punkte-Konto auf 13 Zähler aus. (SERVICE: Die Tabelle der Gruppe A)

Vernichtende Kritik an Blind

Entsprechend hart ist die Kritik am erfolglosen Bondscoach Danny Blind.

"Es schien, als hätten sich die Spieler zum ersten Mal gesehen", ätzte De Volkskrant und De Telegraaf attackierte den Coach direkt: "Es scheint das Schicksal des Trainers zu sein, Entscheidungen zu treffen, die immer nach hinten losgehen."

In einer Umfrage des Sportmagazins Voetbal International forderten bis Sonntagfrüh mehr als 50 Prozent der Abstimmenden den Rücktritt Blinds. Mehr als 30 Prozent sprachen sich darüberhinaus dafür aus, dass der niederländische Verband KNVB Blind sofort den Stuhl vor die Tür stellt.

Ähnlich vernichtend fielen die Abstimmungsergebnisse des Telegraaf oder des Algemeen Dagblad aus.

Van Gaal und de Boer als Nachfolger gehandelt

Als Nachfolger werden in den niederländischen Medien bereits die derzeit vereinslosen Louis van Gaal und Frank de Boer genannt.

"Wenn es nach mir geht, bin ich Dienstag noch auf der Bank", sagte Blind mit Blick auf das anstehende Testspiel gegen Italien.

"Es sei denn, der Verband fällt eine andere Entscheidung. Ich sage nicht, dass ich das Handtuch werfen werde. Aber ich muss darüber nachdenken, denn ich bin unglaublich enttäuscht."

KNVB-Direktor Jean-Paul Decossaux kündigte für den Sonntagnachmittag eine Krisensitzung mit Blind an:

"Wir müssen vieles besprechen, das ist klar. Was darüber hinaus passiert, kann ich jetzt noch nicht sagen. Vielleicht gibt es schnell Klarheit, vielleicht auch nicht."

Am Nachmittag leiteten Blinds Assistenten Frans Hoek und Fred Grim das Training. Blind blieb für das Gespräch im Hotel.

Die Niederlande belegen in der Gruppe A nun nur noch den vierten Platz hinter Frankreich, Schweden und Bulgarien. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für Russland, der Zweite kommt in die Playoffs.

Robben: "Armseliges Niveau"

Bayern-Star Arjen Robben zeigte sich nach dem blamablen Auftritt fassungslos. "Was soll ich sagen? Es ist ein Albtraum", sagte der Kapitän.

"Wir reisen mit den besten Absichten an, auch ich war positiv gestimmt. Aber dann liefern wir in der ersten Halbzeit so ein armseliges Niveau ab."

Wenn Oranje eine gute Leistung abrufe, gewinne die Elftal normalerweise in Bulgarien: "Aber wir haben keine gute Leistung geboten, noch nicht einmal eine schlechte. Wir haben stattdessen eine sehr schlechte Partie gespielt."

Allerdings stellte sich der Bayern-Stürmer hinter Blind. "Ein anderer Trainer müsste es mit den gleichen Spielern machen", sagte er. Es fehle einfach die Qualität.

Schlimmes Debüt für 17-Jährigen

Das zeigte sich auch beim 17 Jahre alte Debütanten Matthijs de Ligt, der einen Abend zum Vergessen erlebte. 

Der Innenverteidiger von Ajax Amsterdam, jüngster Debütant aller Zeiten bei Oranje, sah bei beiden Gegentoren von Spas Delev (5., 20.) schlecht aus und wurde bereits zur Halbzeit ausgewechselt.

Robben wollte darauf nicht explizit eingehen. "Es ist einfach viel falsch gelaufen. Wir können daraus jetzt eine große Show machen, aber das ergibt keinen Sinn. Denn das ändert nichts am Ergebnis. Wir haben verloren, das ist traurige Tatsache."  

Giroud führt Frankreich zum Sieg

Profiteur war Frankreich, für das in Luxemburg Olivier Giroud (28., 77.) und Antoine Griezmann (37., Foulelfmeter) trafen. Für die Gastgeber erzielte Aurelien Joachim (32.) ebenfalls per Foulelfmeter den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Zuvor hatte Schweden 4:0 (1:0) gegen Weißrussland gewonnen.  (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der Gruppe A)

Dank der Treffer des Leipziger Stürmers Emil Forsberg (4., Foulelfmeter, 49.), des ehemaligen Hamburgers Marcus Berg (57.) sowie Isaac Kiese Thelin (78.) sprangen die Skandinavier mit zehn Punkten auf Platz zwei.  

Weiterlesen