England v Lithuania - FIFA 2018 World Cup Qualifier
Gareth Southgate (r.) verhalf Sturm-Oldie Jermaine Defoe zum ersten Länderspiel nach dreieinhalb Jahren © Getty Images

Oldie Jermain Defoe feiert nach dreieinhalbjähriger Absenz sein Comeback bei den Three Lions. Nun macht ihm sein Trainer sogar Hoffnungen für die WM 2018.

Erstes Länderspiel seit fast dreieinhalb Jahren - und gleich ein Tor: Nach seiner gelungenen Rückkehr in die englische Nationalmannschaft hat Teammanager Gareth Southgate Stürmer Jermain Defoe prompt eine Teilnahme an der WM 2018 in Russland in Aussicht gestellt.

"Wenn er weiter so trifft wie in der Premier League, gibt es keinen Grund, weshalb er nicht ausgewählt werden sollte", sagte Southgate über den 34-jährigen Defoe.

Oldie Defoe profitiert von Verletzungen

Der Stürmer hatte am Sonntag beim 2:0 (1:0) im WM-Qualifikationsspiel gegen Litauen in der 22. Minute das 1:0 erzielt und wurde erst nach einer Stunde ausgewechselt; für ihn kam Jamie Vardy.

Für Defoe war es das 56. Länderspiel - und das erste seit November 2013. Southgate hatte den Angreifer des AFC Sunderland (14 Saisontore in der Premier League) aber auch aufgrund der prominenten Ausfälle in der Offensive berufen.

Kapitän Wayne Rooney (Manchester United), Daniel Sturridge (FC Liverpool) und Harry Kane (Tottenham Hotspur) waren verletzt und standen deshalb nicht zur Verfügung.

"Ich weiß nicht, ob wir eine Hierarchie bei den Spielern brauchen. Wer gut spielt, verdient die Chance", sagte Southgate: "Wenn wir erfolgreich sein wollen, dann brauchen wir diesen Konkurrenzkampf im Kader."

Weiterlesen