FIFA
Die Klage gegen die FIFA und die Weltmeisterschaft 2022 wurde abgewiesen © Getty Images

Kein Erfolg für die FIFA-Ankläger vor dem Züricher Handelsgericht: Die Richter erkennen bei den Vorbereitungen auf die WM 2022 in Katar keine Menschenrechtsverletzungen.

Das Handelsgericht Zürich hat eine Klage gegen den Fußball-Weltverband FIFA bezüglich der WM 2022 in Katar abgewiesen. Die niederländische Gewerkschaft FNV, die bangladeschische Gewerkschaftsunion BFTUC und Bau- und Holzarbeitergewerkschaft sowie eine Privatperson waren wegen "angeblich unerlaubter Handlungen und Haftung der FIFA für Menschenrechtsverletzungen" im WM-Gastgeberland Katar vor Gericht gezogen.

"Die FIFA nimmt die Problematik der Arbeitsbedingungen und der Menschenrechte im Zusammenhang mit der WM 2022 in Katar sehr ernst", teilte der Weltverband mit: "Die FIFA verfolgt die Lage sehr genau und wird, wie Präsident Gianni Infantino kürzlich deutlich gemacht hat, die katarischen Behörden weiterhin dazu anhalten, den Arbeitern sichere und menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu garantieren."

Weiterlesen