Vereinslogo von VfR Aalen
VfR Aalen
Vereinslogo von VfR Aalen

VfR Aalen -– erfolgreich seit 1921

Der Verein für Rasenspiele Aalen 1921 e. V. wurde, wie der vollständige Name schon verrät, im Jahr 1921 gegründet. Das erste Spiel gegen den FC 08 Unterkochen konnte der VfR Aalen mit 2:1 für sich entscheiden. Bereits im Jahr 1939 feierte die ...

mehr zu VfR Aalen >
Letzte 3. Liga-Spiele

VfR Aalen -– erfolgreich seit 1921

Der Verein für Rasenspiele Aalen 1921 e. V. wurde, wie der vollständige Name schon verrät, im Jahr 1921 gegründet. Das erste Spiel gegen den FC 08 Unterkochen konnte der VfR Aalen mit 2:1 für sich entscheiden. Bereits im Jahr 1939 feierte die Mannschaft den Aufstieg in die Gauliga, die damals höchste deutsche Spielklasse. Während des Zweiten Weltkriegs konnte sich die Mannschaft in dieser erfolgreich etablieren. Im Jahr 1949 weihte der Verein mit dem Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 sein neues Stadion ein. Zuvor unter dem Namen „Städtisches Waldstadion Aalen“ bekannt, wurde die Heimspielstätte im Jahr 2008 in „Scholz Arena“ umbenannt und bietet nach mehreren Renovierungen und Erweiterungen 14.500 Zuschauern Platz.Im Jahr 1951 gelang unter Trainer Franz Seybold der Aufstieg in die damalige 2. Liga – doch bereits ein Jahr später folgte wieder der Abstieg. In den folgenden Jahren galt die Mannschaft als sogenannte „Fahrstuhlmannschaft“. Zu Beginn der 1970er-Jahre machten Trainer wie Hans Schiegl, Hans Arnold und Werner Bickelhaupt mit Spielern und Torjägern wie Helmut Dietterle, Erwin Hadewicz und Dieter Hoeneß den VfR Aalen, das Stadion und damit die ganze Region bekannt. Diese Zeit galt lange als die größte und erfolgreichste des Vereins.

VfR Aalen – der Weg zum großen Erfolg

Nach der erfolgreichen Episode in den 1970er-Jahren verließen einige Leistungsträger die Mannschaft, hinzu kamen finanzielle Probleme. Auch der damalige Rekordspieler und langjährige Trainer Werner Müller verließ 1991 endgültig den Verein. In der Folge konnte sich der Verein aber nach und nach fangen und die Leistung kontinuierlich steigern. In der Oberliga und später in der Regionalliga schloss die Mannschaft die Saisons meist in der oberen Tabellenhälfte ab. Nach der Jahrtausendwende nahm der VfR Aalen mit neuen Trainern wie Rainer Scharinger, Ralph Hasenhüttl und Stefan Ruthenbeck unter dem Vorsitzenden Berndt-Ulrich Scholz mit verändertem Konzept seine Arbeit auf und konnte dadurch wieder größere Erfolge feiern. Im Jahr 2012 erreichte der Club mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga das gesteckte Ziel, womit der bisher größte Erfolg des Vereins gelang. Ein Jahr später konnte der Verein mit dem Aufbau der Talentschmiede Ostalb ein professionell ausgerichtetes Leistungszentrum etablieren. In diesem werden talentierte Fußballer gezielt gefördert.