Vereinslogo von Lazio Rom
Lazio Rom
Vereinslogo von Lazio Rom

Lazio Rom: Der Spätstarter aus der italienischen Hauptstadt

Im Januar 1900 wurde die Società Podistica Lazio in Rom gegründet. Es dauerte 74 Jahre, bis der Club seine erste italienische Meisterschaft feiern konnte. Der damalige Trainer Tommaso Maestrelli trat kurz nach dem Titel ...

mehr zu Lazio Rom >
Letzte Serie A-Spiele

Lazio Rom: Der Spätstarter aus der italienischen Hauptstadt

Im Januar 1900 wurde die Società Podistica Lazio in Rom gegründet. Es dauerte 74 Jahre, bis der Club seine erste italienische Meisterschaft feiern konnte. Der damalige Trainer Tommaso Maestrelli trat kurz nach dem Titel aus gesundheitlichen Gründen zurück. Ohne ihn erreichte Lazio in der Folgesaison den vierten Platz. Bis zum Jahr 2000 mussten die Lazio-Fans warten, bis ihr Team erneut die Meisterschaft gewann.

Das Olympiastadion von Rom

Seit 1953 trägt Lazio Rom seine Heimspiele im Olympiastadion von Rom aus. Dieses wurde unter dem Namen Stadio dei Cipressi im Jahr 1932 eröffnet. Ursprünglich war es als Austragungsstätte für die Olympischen Spiele 1940 gedacht, die Rom letztlich nicht ausrichten durfte. Im Jahr 1953 wurde es in Stadio dei Centomila umbenannt. Vom gleichen Jahr an wurde es zum Austragungsort für die Heimspiele der beiden Lokalrivalen Lazio und AS Rom. Bei Duellen der römischen Teams, die als Derby della Capitale bezeichnet werden, stehen die Fans von Lazio in der Nordkurve des Olympiastadions, während den Anhängern des AS Rom die Südkurve gehört. Als 1960 im Jahr die Olympischen Sommerspiele in Rom stattfanden, bekam das Stadion seinen heutigen Namen: Stadio Olimpico di Roma, Olympiastadion von Rom. Es hat eine Kapazität von 72.698 Plätzen.

Bedeutende ehemalige Spieler von Lazio Rom

Einige der besten italienischen Spieler ihrer Zeit haben für Lazio Rom gespielt. Zu ihnen zählt zum Beispiel Pierluigi Casiraghi, der als zweifacher UEFA-Cup-Sieger mit Juventus Turin nach Rom kam und von 1993 bis 1998 für Lazio spielte. Auch Dino Baggio, Diego Fuser und Alessandro Nesta trugen das Trikot des Hauptstadtvereins. Nachdem Deutschland im Jahr 1990 in Italien Weltmeister wurde, wechselten einige Nationalspieler zu italienischen Vereinen. Lazio Rom zahlte dabei 13 Millionen D-Mark für den Stürmer Karl-Heinz Riedle, was die damalige Rekordsumme für den Wechsel eines deutschen Spielers darstellte. Überboten wurde sie bereits ein Jahr später, als Lazio für Thomas Doll 15 Millionen D-Mark bezahlte. Nur sechs Spiele bestritt Thomas Hitzlsperger für die Römer, als er im Jahr 2010 für wenige Monate bei ihnen unter Vertrag stand. Zu den internationalen Stars, die bereits für Lazio spielten, zählen ebenso der niederländische Verteidiger Jaap Stam und der argentinische Stürmer Hernán Crespo.