Vereinslogo von FC Granada
FC Granada
Vereinslogo von FC Granada

Der FC Granada – mit Hartnäckigkeit zum Erfolg im spanischen Fußball

Der Granada Club de Fútbol, auch kurz als FC Granada bezeichnet, wurde am 14. April 1931 in der autonomen Gemeinschaft Andalusien gegründet. Die Farben des Vereins sind Rot und Weiß, was der Mannschaft auch ...

mehr zu FC Granada >
Letzte Primera División-Spiele
News
Achtung Bayer: Griezmann mit Köpfchen
Leganes entscheidet Abstiegskrimi für sich
Transfer perfekt! Ramos verlässt den BVB
Borussia Dortmund v Werder Bremen - Bundesliga
Reals Tormaschine holt Barcas Rekord
Mit Video: Torfestival beschert Real Rekord
Video: Sevilla blamiert sich
Desolate Abwehr bringt Vigo drei Punkte
Wie flutscht der denn rein?
Kokain: Granada-Profi positiv getestet
FBL-LIBERTADORES-BOCA JUNIORS-INDEPENDIENTE DEL VALLE
Modric rettet Real mit Traumtor
Luka Modric

Der FC Granada – mit Hartnäckigkeit zum Erfolg im spanischen Fußball

Der Granada Club de Fútbol, auch kurz als FC Granada bezeichnet, wurde am 14. April 1931 in der autonomen Gemeinschaft Andalusien gegründet. Die Farben des Vereins sind Rot und Weiß, was der Mannschaft auch den Spitznamen „Rojiblancos“ eingebracht hat. Den Höhepunkt der Vereinsgeschichte konnte der Club im Jahre 1959 feiern, als er sich bis in das Finale des Copa del Generalísimo, der später in Copa del Rey umbenannt wurde, spielen konnte. Dort unterlag die Mannschaft aber letztendlich dem FC Barcelona mit 1:4 im Estadio Santiago Bernabéu zu Madrid. Seine Heimspiele trägt der Verein seit dem Jahr 1995 im Estadio Nuevo Los Cármenes vor bis zu 22.500 Zuschauern aus.

Schwere Zeiten des Vereins

Die „Nasriden“, wie das Team des FC Granada in Anlehnung an die Geschichte der Stadt in Spanien auch genannt wird, stieg im Jahr 1941 erstmalig in die Primera División auf, doch der große Erfolg blieb in den Folgejahren aus. Bis zum Jahr 1976 konnte sich das Team als Fahrstuhlmannschaft in der ersten und zweiten Spielklasse halten, bevor der Verein für die nächsten Jahre dauerhaft in die zweite Liga absteigen musste. Anschließend stieg man in der Saison 1987/88 in die dritte Liga ab und musste um die Jahrtausendwende sogar den Abstieg in die vierte Liga hinnehmen. Erst im Jahr 2006 konnte die Mannschaft nach langer Durststrecke in die dritte spanische Liga zurückkehren.

Übernahme des FC Granada durch Giampaolo Pozzo

Der Verein geriet in den folgenden Jahren in große finanzielle Schwierigkeiten, bis er 2009 fast vor seinem Ende stand. Zu diesem Zeitpunkt übernahm die italienische Unternehmerfamilie von Giampaolo Pozzo, die im Metallgeschäft erfolgreich war und sich schon seit einigen Jahren in die Fußballbranche einkaufte, die Mehrheitsanteile beim andalusischen Club. Auf diese Weise wurde der Verein nicht nur finanziell wieder aufgebaut. Eine direkte Partnerschaft mit dem italienischen Verein Udinese Calcio, der Pozzo bereits seit den 80er-jahren gehörte, war die Folge der Übernahme. So brachte diese dem angeschlagenen spanischen Club qualitativ hochwertige Leihspieler. Diese Talente ermöglichten dem FC Granada den Aufstieg von der dritten bis in die erste spanische Liga in der Saison 2010/2011.