Der SV Waldhof Mannheim korrigiert in der Regionalliga Südwest den Ausrutscher zum Saisonstart. Mitkonkurrent SV Elversberg setzt seine Sieglos-Serie fort.

Dem SV Waldhof Mannheim ist in der Regionalliga Südwest der Befreiungsschlag gelungen.

Der Vizemeister der Vorsaison setzte sich im Topspiel gegen Vorjahresmeiester SV Elversberg mit 3:0 (2:0) durch.

Die Treffer für die Mannschaft von Gerd Dais erzielten Kevin Conrad (12.) und Kapitän Hassan Amin (36., 65.).

Verteidiger Amin glänzt als Knipser

"Es freut mich, dass ich zwei Tore geschossen habe, aber in erster Linie bin ich Verteidiger. Deswegen freut es mich, dass wir zu Null gespielt haben", sagte Matchwinner Amin bei SPORT1.

Auch Raffael Korte zog ein positives Fazit. "Es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben das abgerufen, was wir können und wir hier zuhause zeigen müssen. Es war ein super Spiel von uns", sagte Korte, der vor der Saison von Union Berlin zum SV Waldhof wechselte, zu SPORT1.

Während den Kurpfälzern damit die passende Antwort auf die 1:2-Auftaktniederlage gegen Hessen Kassel gelang, blieb die SVE auch im dritten Spiel in Folge sieg- und torlos. 

SVE-Coach Neitzel hadert mit Fehlstart

"Wir brauchen nicht drumherumreden, dass wir mit zwei Punkten aus den ersten drei Spielen alles andere als gut gestartet sind. Wir haben die entscheidenden Zweikämpfe verloren, das tut einfach weh", sagte SVE-Trainer Karsten Neitzel bei SPORT1: "Wir brauchen mehr Durchschlagskraft nach vorne. Wir müssen uns gemeinsam der Situation stellen."

Beide Teams scheiterten in den vergangenen beiden Jahren jeweils in den Playoffs am Aufstieg in die 3. Liga.

Von Beginn an gaben die Gastgeber im Carl-Benz-Stadion den Ton an. Nachdem Amin nach einer sehenswerten Kombination noch per Seitfallzieher scheiterte, war es Kevin Conrad (12.), der nach einer Ecke per Kopf die verdiente Führung erzielte.

Aluminium verhindert höheren Sieg

Noch vor der Pause sorgte Amin (36.) für klare Verhältnisse. Bei einem Steilpass in den Sechzehner verspekulierte sich Elversbergs Torhüter Frank Lehmann, Amin hatte leichtes Spiel und schob ins leere Tor ein.

Der SVE fehlten auch nach dem Seitenwechsel die Mittel, die Defensive der Waldhöfer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Der überragende Amin sorgte nach einem Doppelpass mit Benedikt Koep schließlich für die Entscheidung (95.). Kurz vor Schluss scheiterte Mannheims Dorian Diring noch am Pfosten (89.).

Mannheim belegt mit nun drei Punkten Platz zehn, das Team von Karsten Neitzel ist mit zwei Zählern Zwölfter.

Weiterlesen