Der TSV 1860 München gewinnt das Auftaktspiel der Regionalliga Bayern beim FC Memmingen souverän. Gleich mehrere Traumtore gelingen den Münchenern.

Der TSV 1860 München ist mit einem 4:1-Sieg (1:0) beim FC Memmingen erfolgreich in das Abenteuer Regionalliga gestartet.

Nur sechs Wochen nach dem Absturz aus dem Profifußball sorgten Christian Köppel (11.), Nico Karger (49.), Rückkehrer Timo Gebhart (77.) und Nicholas Helmbrecht (90.) für ein erfolgreiches Gastspiel der Löwen bei den Schwaben. Vor allem Köppels Lupfer und Kargers Distanzkracher waren äußerst sehenswert.

Fabian Krogler (84.) schaffte kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer für die Gastgeber.

Bierofka: "Ganz wichtiger Erfolg"

"Das war heute ein ganz wichtiger Erfolg, mit dem wir eine positive Stimmung erzeugen können. Aber das war nur der Anfang. Ich habe viel gesehen, wo wir uns noch verbessern können", sagte Trainer Daniel Bierofka bei SPORT1. "Jetzt gibt es zwei Tage Ruhe, ab Montag müssen wir wieder richtig Gas geben."

Die 5000 Zuschauer, die meisten kamen aus München angereist, sahen einen souveränen Auftritt der Bierofka-Elf. Als Memmingen zu Anfang der zweiten Halbzeit dann besser ins Spiel kam, schlugen die Löwen eiskalt zu.

Danach hatte Memmingen nicht mehr viel entgegenzusetzen, auch wenn kurz vor Ende noch der Ehrentreffer gelang.

Erneute Trikot-Panne

Allerdings sorgten die Löwen auch wieder einmal für ein Kuriosum am Rande. Erneut im Zentrum des Geschehens: Aaron Berzel.

Berzel
Aaron Berzel sorgt erneut unfreiwillig für Aufsehen © SPORT1

Nachdem der Rechtsverteidiger zuletzt bei einem Testspiel aufgrund eines Schreibfehlers als "Brezel" auflief, war es nun die Vorderseite seines Jerseys, die für Aufsehen sorgte.

An der Stelle, an der bei seinen Teamkollegen das Logo des Hauptsponsors prangte, war bei Berzel weit und breit keine Spur von einer Beflockung.

Sechzig kehrt ins Grünwalder zurück

Der Auftaktsieg rundete aber dennoch für den deutschen Meister von 1966 eine Woche mit bislang überwiegend guten Nachrichten ab.

Erst am vergangenen Dienstag hatte 1860 in den Verhandlungen mit ihrem umstrittenen Investor Hasan Ismaik die Stundung eines Acht-Millionen-Euro-Darlehens durch den Jordanier erreicht und dadurch die Zahlungsunfähigkeit sowie einen damit verbundenen Neun-Punkte-Abzug verhindert. 

Tags darauf konnte 1860 den kostspieligen Mietvertrag für die Nutzung der Arena des benachbarten Erzrivalen Bayern München schon acht Jahre vor Ablauf endgültig auflösen und damit den Weg zur Rückkehr in sein angestammtes Stadion an der Grünwalder Straße ebnen.

Sein erstes Saisonheimspiel an der Traditionsspielstätte bestreitet 1860 am 21. Juli (Freitag) gegen Wacker Burghausen.

Weiterlesen