Stefan Aigner spielt künftig in der Major League Soccer
Stefan Aigner spielt künftig in der Major League Soccer © Getty Images

Stefan Aigner will nach dem Abstieg in die Regionalliga nicht zu Spielen des TSV 1860 München gehen. Auch mit seinem neuen Klub steht er im Keller.

Vor einem Jahr kam Stefan Aigner als Hoffnungsträger zu 1860 München, nach dem (doppelten) Abstieg galt er als ein Gesicht des Absturzes.

Einige Fans beschimpften den Ur-Löwen als Söldner, weil er nach dem Auslaufen seines Vertrags den Klub verlassen hat. Aigner selbst geht der Absturz in die Regionalliga jedoch ans Herz, Spiele der Löwen kann er sich nicht anschauen.

"Nein, das wäre keine gute Idee", antwortete der 29-Jährige in Bild auf die Frage, ob er einen Besuch im Grünwalder Stadion plane. "Ich kann mir auch am Fernseher noch keine Löwen-Spiele anschauen."

"Am Ende das Gesicht des Abstiegs"

Trotz der überraschenden Niederlage beim TSV Buchbach am Mittwoch rechnet Aigner damit, dass der Traditionsverein um den Aufstieg kämpfen wird.

Im Urlaub habe der Mittelfeldspieler sieben Wochen gebraucht, um sich mental von der Saison zu erholen. "So einen Abstieg verdaut man nicht so schnell. Besonders ich nicht." Der Mittelfeldspieler habe erlebt, wie schnell man in der Gunst der Fans sinken kann.

"Ein Tag ist man der König und am Ende das Gesicht das Abstiegs. Doch diese bittere Erfahrung hat mich reifen lassen (...) Es war einfach nur scheiße. Für mich, den Verein, die Fans."

Tür nach Europa ist zu

Vor einigen Tagen unterschrieb Aigner in der amerikanischen Major League Soccer und läuft in den kommenden dreieinhalb Jahren für die Colorado Rapids auf. Auch sein neues Team ist wenig erfolgreich und liegt derzeit auf dem vorletzten Platz.

Aigner nimmt die Misere mit Galgenhumor. "Gut, dass es dort nur eine Liga gibt. Heißt: Absteigen kann ich nicht. Das ich schon mal ein Vorteil." Besonders auf die neue Lebenserfahrung im Ausland freut sich der Ex-Frankfurter, auch wenn ihm bewusst ist, "dass in drei Jahren die Tür nach Europa zu sein wird."

Aigner war nach dem Abstieg vertragslos, unter anderem hatte er ein Angebot des FC Augsburg vorliegen. Dennoch entschied er sich für einen Wechsel ins Ausland.

SPORT1 zeigt die Partie der Münchner Löwen gegen 1860 Rosenheim am Samstag ab 13.55 Uhr im kostenlosen LIVESTREAM

Die Spiele des TSV 1860 München in der Regionalliga Bayern auf SPORT1.de im Überblick:

  • 1860 München - 1. FC Nürnberg II (Dienstag, 1. August ab 13.55 Uhr im LIVESTREAM auf SPORT1.de)
  • SV Schalding-Heining - 1860 München (Samstag, 5. August ab 13.55 Uhr im LIVESTREAM auf SPORT1.de)
  • 1860 München - FV Illertissen (Freitag, 18. August ab 18.55 Uhr im LIVESTREAM auf SPORT1.de)
  • SV Seligenporten - 1860 München (Samstag, 26. August ab 15.55 Uhr im LIVESTREAM auf SPORT1.de)
Weiterlesen